Torta: Würschl soll sich schämen

SPÖ spukt große Töne und belastet die Bevölkerung

Klagenfurt (OTS) - "Herbert Würschl glaubt mit der Verbreitung von Unwahrheiten, die bevölkerungsfeindliche Politik der Koalition zu übertünchen", sagt heute VP-LGF Siegfried Torta zu den jüngsten Anschuldigungen des sozialistischen Landesgeschäftsführers.

Die SPÖ habe ein Horror-Abgabenpaket beschlossen, das jeden Bürger im Land mit mindestens 300 Euro im Jahr belastet. Jetzt missachtet die SPÖ auch noch das Kärntner Schulgesetz und schließt die Kleinschulen in Kamp, Ingolsthal und Apriach", berichtet Torta. Würschl solle sich schämen, denn damit habe die SPÖ in Kärnten ihre letzten Prinzipien über Bord geworfen.

"Damit nicht genug, kauft die SPÖ sündteure Flieger um 3 Millionen Euro und streicht im selben Atemzug das Schulgeld für die Kärntner Bevölkerung in Höhe von 4 Millionen Euro", weist Torta hin. Dies sei keine verantwortungsvolle Politik. Im Gegenteil: die Koalition greife der Bevölkerung in die Taschen und streiche wichtige Leistungen für die Familien.

"Würschl soll vor der Tür der SPÖ kehren und nicht falsche Behauptungen in die Welt setzen. Außerdem soll die SPÖ das Geld von BM Gehrer für die Kleinschulen endlich verwenden, damit die Kinder von Kamp, Ingolsthal und Apriach im September nicht kilometerweit in die Schule geführt werden müssen", fordert Torta weiter.

Die derzeitige Politik der SPÖ sei beschämend und richte sich gegen die Bevölkerung. "Die ÖVP setzt sich für die Familien ein und ist nicht bereit, die Belastungslawine der Koalition mitzutragen", sagt Torta.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 18
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0002