Scheuch zu Darabos: Überzeugen Sie sich in Kärnten

SPÖ soll nicht sinnvolle Vorschläge zu Lasten der Autofahrer in den Schmutz ziehen

Wien (OTS) - "Ich lade Darabos herzlich ein, sich vor Ort in Kärnten ein Bild davon zu machen, welch großen Anklang die Öffnung der Landestankstellen findet" so BZÖ-Bündnissprecher Uwe Scheuch in einer Reaktion auf den SPÖ-Bundesgeschäftsführer, der die BZÖ-Vorschläge zur Entlastung der Autofahrer schlicht als "absurd" bezeichnete. Scheuch weiter: "In Kärnten sind tausende Pendler dankbar über die Maßnahmen von BZÖ-Landeshauptmann Haider. Seit der Öffnung der Landestankstellen haben sich die dort tankenden Autofahrer bereits eine halbe Million Euro erspart. Zusätzlich hat es durch den von den Billigtankstellen erzeugten Preisdruck auf die anderen Tankstellen für alle Kärntner Lenker bisher eine Ersparnis von beachtlichen 4,875 Millionen Euro gegeben. Ist das für Sie absurd, Herr Darabos?"

Es gebe überhaupt keinen Grund, warum das Kärntner Beispiel nicht in anderen Bundesländern und im Bund Schule machen sollte, so Scheuch. Der SPÖ-Bundesgeschäftsführer solle sich lieber ein Beispiel an seinen Kärntner Parteikollegen nehmen: "Sogar die sozialdemokratischen Gewerkschafter und Parteichef Ambrozy haben die Öffnung der Landestankstellen begrüßt." Und der BZÖ-Bündnissprecher abschließend: "Es ist traurig, dass die SPÖ sinnvolle und vor allem machbare Vorschläge zur Entlastung der Autofahrer ins lächerliche zieht, nur weil sie vom BZÖ kommen. Hier sieht man endlich, das der SPÖ eine Entlastung der Autofahrer in Wahrheit völlig egal ist."

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich
Tel.: 01 - 512 04 04

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0005