Öllinger: Bartenstein verhöhnt arbeitslose Menschen

Junge Menschen wollen Chancen nutzen - Bartenstein verbaut sie

Wien (OTS) - "Ich bin mir ganz sicher, dass 219.277 Arbeitslose, 40.616 KursteilnehmerInnen, ca. 26.000 PensionsvorschussbezieherInnen und jene 13,2 Prozent der Bevölkerung mit einem Einkommen unter der Armutsgefährdungsschwelle nur eines zu sagen haben: `Danke, Herr Minister...´", meint der Sozialsprecher der Grünen, Karl Öllinger, angesichts der neuesten Arbeitslosenzahlen.
"Eine Rekordzahl an Arbeitslosen jagt die nächste. Und was fällt Minister Bartenstein dazu ein? Nachzulesen auf seiner homepage: `Die österreichische Wirtschaft ist eine einzige Erfolgsstory. Die Arbeitslosenrate ist minimal´". Fünf Jahre Minister Bartenstein hätten schon einiges an realitätsverzerrender Propaganda, an sozialer Wurschtigkeit und inhaltlicher Konzeptlosigkeit geboten. "Die Verhöhnung von arbeitslosen Menschen sollte er aber bitte unterlassen", so Öllinger.

Die Grünen fordern eine aktive und experimentelle Arbeitsmarktpolitik, die ihren Namen auch verdient: "Junge Menschen mit Ausbildung haben Ideen, Hoffnungen und Energie, diese auch umzusetzen. Mit einer `Aktion 10.000´ können sie selbst ihre neuen Arbeitsplätze schaffen - in Schlüsselbereichen wie Soziales, Umwelt, Wissenschaft und Forschung oder Kultur", erklärt Öllinger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003