Gorbach: Nach Hochwasser S16 ab Dienstag wieder für Verkehr freigegeben

Ost-West-Verbindung wieder hergestellt

Wien, 2005-09-02 (OTS) - Nach der Hochwasserkatastrophe sind viele wichtige Straßen im Westen Österreichs zerstört und die Verbindung zwischen Vorarlberg, Tirol und Restösterreich unterbrochen. Nachdem sich Verkehrsminister Hubert Gorbach mit Experten der ASFINAG ein Bild von den Verwüstungen gemacht und die schnellstmögliche Wiederherstellung forciert hat, kann als erster Erfolg die S16 ab Dienstag 7 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben und ohne Umfahrung benützt werden. ****

"Es war besonders wichtig, diese innerösterreichische Straßenverbindung zwischen Ost- und Westösterreich so rasch wie möglich wieder herzustellen. Daran wurde mit Volldampf rund um die Uhr gearbeitet und auch dank des Einsatzes der ASFINAG können wir dieses Straßenstück jetzt früher als erwartet freigeben. Das war mir vor allem deshalb ein vorrangiges Anliegen, weil ja die Schienenstrecke nach wie vor noch für längere Zeit unterbrochen sein wird", stellte Verkehrsminister Gorbach fest.

Der stark beschädigte Abschnitt der S16 bei Dalaas konnte durch den Einbau von 15.000 Kubikmeter Material rasch wieder befahrbar gemacht werden. Die Freigabe der Arlberg Schnellstraße ab Dienstag 7 Uhr und die Nutzung einer Röhre des in Bau befindlichen Tunnels in Strengen werden laut Gorbach einen Schritt in Richtung Verkehrsnormalisierung - auch für den Transitverkehr - bedeuten. An der Behebung der nach wie vor bestehenden Verkehrsbeeinträchtigungen und -einschränkungen werde natürlich weiterhin durchgehend gearbeitet, so der Vizekanzler abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Carl Ferrari-Brunnenfeld
Pressesprecher
BM für Verkehr, Innovation und Technologie
Tel.: (++43-1) 53 115/2142
carl.ferrari-brunnenfeld@bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001