AK: Ausreichender Versicherungsschutz auch für die Jüngsten wichtig

Prüfen, ob Kind schon durch bestehende Versicherungen geschützt ist - Empfehlenswert sind Unfall- und Haftpflichtversicherung

Wien (OTS) - "Eltern sollten für einen Versicherungsschutz für ihre Kinder sorgen", rät AK Konsumentenschützer Thomas Eisenmenger, "gerade am Schulanfang bieten viele Versicherungen eigene Produkte für Kinder an. Bevor Eltern aber neue Verträge abschließen, sollten sie prüfen, ob das Kind nicht bereits durch bestehende Verträge mitversichert ist. Sinnvoll ist eine Haftpflichtversicherung, ratsam eine Unfallversicherung. Zuerst prüfen, was das Kind braucht und unbedingt die Angebote vergleichen."

In der Freizeit haben Kinder keinen Versicherungsschutz. Erst mit Schuleintritt unterliegen sie der gesetzlichen Unfallversicherung, und zwar für die Dauer des Schulbesuches und des Schulweges. Passiert in der Freizeit ein Unfall, sind zwar die Behandlungskosten durch die Krankenversicherung gedeckt, nicht aber die Folgeschäden. Leider tragen sich die meisten Unfälle in der Freizeit zu, daher ist eine private Unfallversicherung sinnvoll.

Ratsam ist auch eine private Haftpflichtversicherung. Sie deckt Schäden, die durch Schadenersatzansprüche von Dritten geltend gemacht werden oder wehrt unberechtigte Schadenersatzforderungen ab. Die Haushaltsversicherung enthält eine Haftpflichtversicherung, die das Kind zumeist bis zum 25. Lebensjahr miteinschließt, wenn es im gleichen Haushalt lebt und kein eigenes Einkommen hat. Ist das nicht der Fall, sollte ein Abschluss ernsthaft überlegt werden.

Lebensversicherungen für Jugendliche heißen meist Lebensversicherungen für Junioren, Kindervorsorgeversicherungen, Aussteuerversicherungen, Ausbildungsversicherungen oder Heiratsversicherungen. Die Versicherungsleistung wird erbracht, wenn das bestimmte Ereignis eintritt. "Aber Vorsicht, aufgrund der langen Kapitalbindung durch die Verträge oder den schwierigen vorzeitigen Ausstieg sind sie extrem unflexibel", kritisiert Eisenmenger.

Tipps der AK Konsumentenschützer
+ Prüfen Sie, ob nicht bereits ein Schutz durch eine bestehende Versicherung existiert.
+ Achten Sie, dass bei einer Unfallversicherung für alle Familienmitglieder ein gesamter und nicht gestaffelter Versicherungsschutz besteht. Jedenfalls sollten Sie auf einen Anspruch mit hoher einmaliger Leistung oder hohen Rentenzahlungen achten.
+ Checken Sie die Höhe der Versicherungssummen wegen der Schadensabdeckung, und achten Sie auf die Höhe des Selbstbehaltes. + Schauen Sie nach, ab wann der Versicherungsschutz besteht.
+ Vergleichen Sie die Angebote, und wählen Sie dann das geeignete Paket.
+ Bevor Sie für das Kind oder Enkerl eine Lebensversicherung abschließen, prüfen Sie, ob nicht andere Veranlagungsformen besser geeignet und flexibler sind.

Mehr zum Konsumentenschutz auf www.konsumentenschutz.at

Rückfragen & Kontakt:

Thomas Angerer
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2578
thomas.angerer@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002