Amon: Verlässlicher Zick-Zack-Kurs der SPÖ in Bildungsfragen

Häupl soll Garantie für Einstellung von akademischen Kindergartenpädagogen geben

Wien, 2. September 2005 (ÖVP-PK) Es sei erfreulich, dass man sich bei der SPÖ wenigstens noch auf eines verlassen könne: "Was auch passieren mag, die tägliche Niederwieser-Anschüttung für das österreichische Bildungssystem kommt bestimmt", sagte heute, Freitag, ÖVP-Bildungssprecher Abg.z.NR Werner Amon. Mit dieser Anschüttung werde heute wieder einmal aufs Neue bewiesen, "dass SPÖ-Ankündigungen typischerweise maximal 24 Stunden ihre Gültigkeit haben", verwies der ÖVP-Bildungssprecher auf Niederwiesers Aussagen zu den schulautonomen Tagen: "Gestern hat seine Wiener Genossin Brandsteidl noch deren Abschaffung gefordert, bereits heute der Schwenk - Niederwieser relativiert diesen Vorschlag!" ****

Aber nicht nur in dieser Frage werde der SPÖ-Kurs von Halbherzigkeiten geprägt. "Dass Niederwieser heute die Zusammenführung von Lehreraus- und -weiterbildung unter einem Dach fordert, ist höchst mutig - steht diese Maßnahme doch schon seit Monaten fest und wird im Herbst umgesetzt", führte Amon aus.

Interessant sei dagegen die Frage der akademischen Ausbildung
von Kindergartenpädagoginnen und Pädagogen: "Ich lade Niederwieser ein, den Wiener Bürgermeister Häupl zu überzeugen, in diese Richtung einen Versuch zu starten" - allerdings müsse es dann (ganz in sozialistischer Tradition) eine Abnahmegarantie dieser akademischen Kindergartenpädagoginnen und -pädagogen in Wien geben, "mit der Zusage, dass dadurch aber die Kindergartenkosten in Wien, die jetzt schon die höchsten im Bundesschnitt sind, nicht noch weiter steigen", forderte Amon. Eine Zusage vor der Wahl wäre dienlich.

Ebenfalls einen Blick nach Wien werfen solle Niederwieser bei seiner Forderung nach einer "verlässlichen Schule": "Im sozialistisch regierten Wien kann man sich auf Grund ideologischer Aushöhlungen des Bildungssystems nicht mehr darauf verlassen, dass das, was auf einer Schule draufsteht, auch wirklich drin ist", schloss Amon.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002