Hilfe bei Schäden durch Naturkatastrophen: Arbeiterkammer unterstützt betroffene Mitglieder

Linz (OTS) - Bei der jüngsten Hochwasser-Katastrophe ist unser Bundesland noch relativ glimpflich davon gekommen. Trotzdem gut zu wissen, dass die Arbeiterkammer Oberösterreich ihre Mitglieder im Ernstfall finanziell unterstützt.

Vielen Menschen ist die "Jahrhundertflut" vom August 2002 noch in schrecklicher Erinnerung. Im Rahmen ihres Zukunftsprojekts AK-Plus hatte die Arbeiterkammer Oberösterreich damals mehr als 2.500 Geschädigte mit Direktzahlungen und/oder zinsenlosen Krediten unterstützt und dafür rund 760.000 Euro aufgewendet.

Angesichts der aktuellen Häufung von Naturkatastrophen weist die AK darauf hin, dass die ursprünglich nur für den Anlassfall konzipierte Hochwasserhilfe nun auch auf andere Naturkatastrophen ausgeweitet wurde. Die AK-Katastrophenhilfe wird nur für Schäden am Hauptwohnsitz und nur einmal pro Haushalt zuerkannt. Die Antragstellerin/der Antragsteller muss Mitglied der AK Oberösterreich sein. Sie/er muss auch eine Beihilfe aus dem Katastrophenfonds des Landes Oberösterreich erhalten, das gilt als Beleg für den entstandenen Schaden.

Arten der Förderung:
Wiederaufbaukredit in Höhe bis zu 5.000 Euro (bei einem Scha-den von mehr als 8.000 Euro): Der Kredit hat eine Laufzeit von fünf Jahren und wird über die an der Aktion teilnehmenden Banken abgewickelt. Das erste Jahr ist tilgungsfrei, ab dem zweiten Jahr ist der Kredit in 48 Monatsraten zurück zu zahlen, wobei die AK Oberösterreich die Zinsen trägt.

Direkthilfe in Höhe von bis zu 750 Euro (abgestuft nach Schadenshöhe): Diese Beihilfe braucht nicht zurück gezahlt zu werden.

Für Rückfragen:
Martina Macher
Tel.: 050/6906-2190
E-Mail: martina.macher@ak-ooe.at

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Oberösterreich
Kommunikation
Tel.: (0732) 6906-2182
presse@ak-ooe.at
http://www.arbeiterkammer.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKO0001