Barnet: Schulautonome Tage müssen erhalten bleiben!

Brandsteidls Forderungen zum Nachteil von Schüler, Lehrer und Eltern

Wien (OTS) - "Die schulautonomen Tage müssen erhalten bleiben", erklärte heute der Wiener BZÖ-Obmann Günther Barnet und übte scharfe Kritik an den Forderungen der Wiener SPÖ-Stadtschulratspräsidentin Brandsteidl die schulautonomen freien Tage abschaffen zu wollen.

Die gänzliche Abschaffung der nicht einheitlichen Länderregelung der schulautonomen Tage wie sie die SPÖ fordert, so Barnet, wäre ein Rückschritt und könne nicht die Lösung sein. "Nur durch eine einheitliche Regelung in jedem Bundesland werden die schulfreien Tage der Kinder für ihre Eltern besser planbar", betont der Wiener BZÖ-Obmann.

Mit der Äußerung Brandsteidl sei erkennbar, dass sich die SPÖ von ihrer bildungspolitischen Verantwortung bereits verabschiedet habe. "Auch zeigt diese Forderung, dass die Familie in der SPÖ keinen hohen Stellenwert hat", bemerkte Barnet.

Auch die Elternvertreter können einer Abschaffung der schulautonomen Tage nichts abgewinnen. "Nur eine rasche Reform der schulautonomen Tage kann den Unmut über diesen unerfreulichen Zustand der unterschiedlichen Regelungen beseitigen", sagte Barnet abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Wien - Landtagsklub
Lukas Brucker
4000/81556

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZW0003