Tangente 4+ - Verbreiterung der A23

Tangente vierspurig zum Schulbeginn - Verbreiterung St.Marx ab 5. September 2005 freigegeben

Wien (OTS) - Ein Meilenstein bei der Verbreiterung der Tangente im Bereich St.Marx ist geschafft. Zum Schulbeginn am Montag, dem 5. September 2005 ist die Wiener Südosttangente im Bereich St.Marx in beide Richtungen vierspurig befahrbar. Plangemäß werden zur Frühverkehrsspitze alle vier Fahrspuren sowohl Richtung Nord als auch die neuen Richtung Süden dem Verkehr übergeben. Das bedeutet nicht nur eine Erleichterung auf der Tangente zum Schulbeginn. Die neu geschaffenen Spuren sollen für die nächsten Zeit eine Verkehrsentlastung auf der A23 im Bereich St.Marx bringen.

An diesem Wochenende werden noch die letzten Rückbauten sowie die ergänzenden Verkehrsmarkierungen aufgebracht. Für den Verkehr ab Montag, 5.00 Uhr früh heißt es dann "freie Fahrt". Für die AutofahrerInnen bedeutet das aber nicht, dass die Bauarbeiten in dem Bereich schon abgeschlossen sind. Im September und Oktober werden auf der Tangente noch Restarbeiten ausgeführt, die den Verkehr aber nicht wesentlich stören. Die Arbeiten finden entweder auf den Abstellstreifen statt oder es werden in den Nachtstunden von 20.00 bis 5.00 Uhr früh temporär einzelne Fahrspuren gesperrt. Als wichtigste Arbeiten werden im Randstreifenbereich der Abfahrt Gürtel Richtung Süd die Lärmschutzwände fertig gestellt. Weiters werden Kabelführungen, Wegweisersysteme und die Maut-Gantrys aufgebaut und installiert.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang der Hinweis auf Geschwindigkeitsbeschränkung im Baustellenbereich. Die Einhaltung hat einen äußerst wichtigen Sinn: nämlich die Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit. Für VerkehrsteilnehmerInnen, die die Baustelle zum ersten Mal befahren ist die Orientierung bei reduzierter Geschwindigkeit besser gegeben. Ebenso sind die Bauarbeiter in diesem Bereich durch rücksichtsloses Tempobolzen gefährdet, die nur wenige Meter vom Fließverkehr ihre Arbeit erledigen. Und wie jeder weiß -ein Unfall auf der Tangente hat fatale Folgen.

Bei dem Projekt Tangente 4+ wurden umfangreiche Maßnahmen umgesetzt, die nicht nur den Straßenverkehr betrafen. Neben der vierten Spur Richtung Süd wurden verbesserte Lärmschutzwände errichtet und die Sicherheit durch einen Fluchtraum und Pannenstreifen erhöht.

Die Bauarbeiten haben im Juli 2003 begonnen, die verkehrswirksame Phase (drei Spuren in jede Richtung) bestand seit November 2003. Bis 31. Jänner 2006 werden noch Restarbeiten unter der Tangente sowie die Wiederinstandsetzung der Bauflächen erfolgen. Die Gesamtkosten betrugen rund 30 Mio. Euro. (Schluss) wur

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Ing. Kurt Wurscher
MA 29-Brückenbau und Grundbau
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 4000/96967
Mobil: 0664/224 89 28
wur@m29.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0022