ÖGB-PensionistInnen fordern Abgeltung der steigenden Heizkosten

ÖGB-Thum: Hohe Energiekosten belasten besonders Einkommensschwache

Wien (ÖGB) - "Besonders PensionistInnen und KleinverdienerInnen werden durch die hohen Energiepreise und andere Teuerungen stark belastet", sagt Werner Thum, Vorsitzender der ÖGB-PensionistInnen. Die ÖGB-PensionistInnen fordern eine Abgeltung der bereits jetzt stark gestiegenen Energiekosten.++++

"Bereits vergangenen Winter sind die Heizkosten enorm gestiegen -die Regierung hat dabei erneut bewiesen, dass ihr Einskommensschwache keine Herzensangelegenheit sind, denn die Forderung nach einer Erhöhung des Heizkostenzuschusses wurde nicht erfüllt. Nun steigen die Energiekosten erneut und ein Ende ist nicht abzusehen. Es herrscht Handlungsbedarf", sagt Werner Thum. Er fordert in diesem Zusammenhang eine Entlastung vor allem bei Niedrigpensionen.
"In der Bundesregierung wird ständig über die Entlastung der Besserverdienenden nachgedacht - wie etwa in der Diskussion um die Senkung des Spitzensteuersatzes. Wie den kleinen EinkommensbezieherInnen geholfen werden kann ist für diese Regierung nur ein Randthema", kritisiert Thum. (bm)

ÖGB, 1. September
2005 Nr. 508

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Barbara Mader-Marion
Tel.: (++43-1) 534 44/357 DW
Fax: (++43-1) 533 52 93
http://www.oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001