Martinz: Styrian-Vertragswerke offenlegen

Zusammenarbeit mit der Wirtschaft und Offenlegung sämtlicher Geldflüsse und Verträge, bevor Styrian Spirit abhebt.

Klagenfurt (OTS) - "Kärntens Tourismuswirtschaft darf keine blauen Wunder mehr erleben. Aber sie erfährt schon wieder aus den Medien, dass die Styrian Spirit London anfliegt", sagt heute LR Josef Martinz. Er fordere daher, dass Kärntens Touristiker eingebunden werden, damit entsprechende Packages geschnürt werden können.

"Daher müssen auch sämtliche Vertragswerke, die der Tourismusreferent des Landes Kärnten mit der Styrian abgeschlossen hat, auf den Tisch", fordert Martinz. Wie lange fliegt die Styrian nach London? Kann sich die Tourismuswirtschaft darauf verlassen, dass das Angebot längerfristig mit 99 Euro gilt? "Diese Fragen sind im Vorfeld zu beantworten, damit die Beherberger in Kärnten nicht wieder ein blaues Wunder erleben und sich das nächste Flugangebot in Luft auflöst", so Martinz.

Außerdem sei heute auch offen zu legen, wie viel Steuergeld das Land Kärnten zusätzlich für den London-Flug aufbringen muss. "Mit 3 Millionen Euro hat sich das Land an der Styrian beteiligt. Was kostet der Flug nach London dem Land nun zusätzlich?", fragt Martinz.

Weiters sei die Tourismuswirtschaft neugierig auf das Marketingpaket für den englischen Markt. "In der Wirtschaft ist es wie das Amen im Gebet: zuerst werben, dann ein Produkt in den Markt setzen. In Kärnten glaubt man nach der Rom-Erfahrung noch immer, dass es umgekehrt funktioniert", weist Martinz hin.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 18
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0002