Kreative Hilfe zum Schulbeginn

Philips Schülerfonds der Caritas unterstützt Kinder aus armen Familien zum Schulanfang / SMS-Wettbewerb startet / ONE und IIR mit im Boot

Wien (OTS) - "Der nahende Schulbeginn birgt eine große Chance in sich, nämlich Kindern mit schlechten Startbedingungen bessere Entfaltungsmöglichkeiten zu verschaffen. Aus unserer täglichen Arbeit mit und für Menschen in Not wissen wir: Bildung ist meist der einzige Weg, um der Armut zu entkommen", sagt Caritas-Präsident Franz Küberl.

Derzeit dreht sich die Armutsspirale allerdings nach unten: Die Zahl der Kinder in Österreich, die akut arm sind, ist seit dem letzten Sozialbericht des Sozialministeriums vor zwei Jahren von 87.000 auf über 113.000 gestiegen. Insgesamt sind 278.000 Kinder und Jugendliche arm oder von Armut bedroht. Küberl: "Der Trend ist eindeutig und alarmierend. Zusätzliche Ausgaben, wie sie etwa am Schulanfang anfallen, können bedürftige Familien schnell in große Schwierigkeiten bringen. Zudem zeigt sich: Armut ist vererbbar. Und mit der materiellen Armut geht eine Armut an Bildung einher. "

Politischen Handlungsbedarf ortet Küberl im Schulsystem: "Derzeit fährt der Zug aufs bildungspolitische Abstellgleis: Die Pisa Studie hat gezeigt, dass es dem österreichischen Schulsystem nur mangelhaft gelingt, soziale Benachteiligungen abzufedern", so Küberl. Der Caritas-Präsident fordert die Verbesserung des schulischen Förderunterrichts, ein gebührenfreies, gemeinsames Vorschuljahr für eine adäquate Frühförderung und eine leistbare Ganztagesbetreuung verbunden mit sinnvollen Freizeitaktivitäten, um berufstätige Eltern zu entlasten.

Philips Schülerfonds der Caritas wirkt

Um den fatalen Kreislauf von Armut, Ausbildungsmangel und Arbeitslosigkeit zu unterbrechen, hilft der Philips Schülerfonds der Caritas seit dem Start im September 2003, benachteiligten Kindern jeder Herkunft im Pflichtschulalter in ganz Österreich.
"Wir wollen helfen und die Hilfe wirkt bereits. Im abgelaufenen Schuljahr konnte der Philips Schülerfonds 1.844 Kindern helfen, das sind mehr als doppelt so viele wie im Jahr zuvor, als wir starteten. Über den Schülerfonds wollen wir aber auch andere auf das Thema Armut aufmerksam machen und als Mithelfer aktiv einbinden. Durch unsere Mitarbeiter, Geschäftspartner sowie Kooperationspartner flossen im vergangenen Jahr weitere 100.000 Euro in den Fonds. Weil sich diese Initiative in Österreich bewährt hat und ganz im Sinne unserer weltweiten Nachhaltigkeitsstrategie ist, wurde der Philips Schülerfonds der Caritas nun auch in der Schweiz und in Deutschland ins Leben gerufen", sagt Philips-Kommunikationschefin Beate McGinn.

Philips packt jedes Schuljahr 70.000 Euro in die "Schultüte". Zusätzliche Mittel werden etwa aus der Kurier-Weihnachtsaktion und der Einbindung von Philips-MitarbeiterInnen und GeschäftspartnerInnen gewonnen. So ist derzeit eine limitierte Auflage von Jolly-Buntstiften mit dem Siegerbild des vergangenen Malwettbewerbs im Handel, 50 Cent pro Packung gehen an den Philips-Schülerfonds. Zur finanziellen Unterstützung kommt der Philips-Zukunftsvoucher, der jedem unterstützten Kind auch später Hilfe etwa beim Finden einer Lehrstelle, eines Ferialjobs, oder beim Erstellen einer Diplomarbeit, anbietet.

Die Caritas übernimmt die Abwicklung des Philips Schülerfonds über ihre Sozial- und Familienberatungsstellen in allen Bundesländern. Seit dem Start im September 2003 flossen in den Philips Schülerfonds über 280.000 Euro. Bisher konnte die Caritas aus diesen Mitteln insgesamt 2640 Kindern mit Geld für Schulmaterial, Kleidung, Nachhilfestunden, Zuschüssen zu Schulschikursen usw. helfen. Insgesamt unterstützt die Caritas in Österreich pro Jahr in ihren vielseitigen Initiativen rund 25.000 Kinder.

SMS-Wettbewerb "ARM nehmen - MUT geben!"

Ende September startet, mit der Unterstützung des Mobilfunkunternehmens ONE, unter dem Motto "ARM nehmen MUT geben!" ein österreichweiter SMS-Wettbewerb für SchülerInnen in Hauptschulen und Unterstufen-Klassen. ONE stellt eine Gratis-Nummer bereit und spendet für jeden (via Gratis-SMS oder Post) eingesandten Text 30 Cent an den Philips Schülerfonds. "Sogar wir Erwachsenen vergessen oft, dass es Armut direkt vor unserer Tür gibt. Kindern, die nicht direkt davon betroffen sind, fehlt dafür noch mehr das nötige Bewusstsein. Mit dem SMS-Wettbewerb fordern wir Schülerinnen und Schüler auf, sich mit dem Thema sprachlich-kreativ auseinander zu setzen. Ich freue mich schon auf die Zusendungen der Kids, denn in nur 160 Zeichen Gedanken unterzubringen, ist eine Herausforderung", sagt Florian Pollack, Unternehmenssprecher von ONE.

Lernen und Erholung
Der Philips Schülerfonds ermöglicht heuer bereits zum zweiten Mal, dass auch Kinder aus Familien mit geringen finanziellen Mitteln bei den Lernferien mitmachen können. Ziel ist es, Kindern in schwierigen Familienverhältnissen einige unbeschwerte und auch lehrreiche Ferientage zu bereiten. Der Kongressveranstalter IIR unterstützte bereits zu Weihnachten den Philips Schülerfonds der Caritas mit 20.000 Euro. Zudem war IIR auch bei den heurigen Lernferien mit im Boot: "Mit dem Erlös aus der Sommeraktion 2005 von 6860 Euro konnten wir im August vielen Kindern einen fröhlichen Aufenthalt in einem Lern-Ferienlager ermöglichen. Sie konnten damit an einem wichtigen Gemeinschafts-Ereignis teilnehmen und mussten sich nicht ausgeschlossen fühlen", freut sich Manfred Hämmerle, Geschäftsführer der IIR Österreich GmbH.

Royal Philips Electronics (NYSE: PHG, AEX: PHI) ist einer der größten Elektronikkonzerne weltweit und der größte in Europa. Der Umsatz 2004 betrug 30,3 Milliarden Euro. 160.900 Mitarbeiter in über 60 Ländern sind in den drei Bereichen Healthcare, Lifestyle und Technology tätig. Das Unternehmen ist weltweit marktführend bei medizinisch-diagnostischen Bildgebungssystemen und Patientenmonitoring, TV-Geräten, Elektrorasierern, Beleuchtungstechnik und Siliziumsystemlösungen. In Österreich beschäftigt Philips rund 1.900 Mitarbeiter, das Aktivitätenvolumen 2004 der Vertriebs-, Entwicklungs- und Produktionsbereiche in Wien, Gratkorn und Klagenfurt betrug 1.023 Millionen Euro.
Mehr über Philips im Internet: www.philips.at

Für die Caritas Österreich sind insgesamt rund 9.100 Angestellte und über 25.000 ehrenamtliche MitarbeiterInnen in ganz Österreich im Einsatz. Im Vorjahr unterstützte die Caritas in ihren vielfältigen Initiativen rund 25.000 Kinder.
Mehr über die Caritas im Internet: www.caritas.at

Das Kommunikationsunternehmen ONE (ONE GmbH) legt seine Schwerpunkte auf innovative Produkte und Services. Als einziger Mobilfunkbetreiber Österreichs bietet ONE eine gratis Sprachbox und mit ABS den ersten echten Kostenkontrolldienst für private Vertragskunden. Seit 2004 verfolgt ONE einen Musikschwerpunkt und ist Vorreiter in Sachen Download ganzer Musikstücke über www.ladezone.at. Mit LoungeFM präsentiert ONE das weltweit erste mobile digitale Radio exklusiv für UMTS-Handys.
Mehr über ONE im Internet: www.one.at

Der Kongressveranstalter IIR Österreich GmbH - mit Sitz in Wien -ist seit 1992 - erfolgreich in Österreich tätig. Mit über 150 Konferenzen und Kongressen sowie über 400 abgehaltenen Trainings und Workshops pro Jahr zählt IIR Österreich zu den Marktführern in Business Information. Mehr über IIR im Internet: www.iir.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Silke Ruprechtsberger, Caritas Österreich,
Tel: 01/488 31/417 oder: 0664/82 66 909
s.ruprechtsberger@caritas-austria.at

Mag. Beate McGinn, Philips Austria
Tel: 01/60 101-16 46
beate.mcginn@philips.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCZ0001