BZÖ-Grosz: Steirische Politik vom Schwarzgeldsystem Klasnic/Hirschmann befreien

Schwarzgeldsumpf im zerstrittenen Hause ÖVP trocken legen

Graz (OTS) - "Mit dieser ÖVP-internen Schwarzgeldaffäre wird ein weiterer Sumpf des steirischen Systems der Nehmer sichtbar. Ein weiteres Mal wurde die Grenze des Anstandes und der Moral überschritten und unserem Bundesland schwerer Schaden zugefügt. Es ist unvorstellbar und unglaubwürdig, dass Klasnic und die steirische ÖVP von diesem unmoralischen Schwarzgeldsystem nichts gewusst haben. Es ist mit Sicherheit davon auszugehen, dass dies im Auftrag und mit Wissen von Klasnic geschehen ist. Wenn Klasnic das Restansehen der Steiermark nicht weiter beschädigen und unserem Bundesland einen letzten Dienst erweisen will, sollte sie noch vor der Wahl die Konsequenz ziehen und ihren Rücktritt anbieten", so der steirische BZÖ-Chef Gerald Grosz in einer Reaktion auf die aktuellen Schwarzgeldvorwürfe im Nachrichtenmagazin NEWS.

Mit dem Rücktritt von Klasnic hätte Hirschmann sein einziges Wahlziel, die Frau Landeshauptmann abzulösen, erreicht und könne noch vor der Wahl seine Konsequenzen aus diesem Skandal ziehen. "Ich erwarte mir daher, dass Hirschmann nach Klasnics Rücktritt seine Kandidatur zurückzieht", so der Landesobmann, der hofft die Steiermark nun endlich von dieser innerlich zerstrittenen Skandaltruppe zu befreien.

Der Skandal lege auch eindeutig offen, wie tief Anstand und Moral im politischen System der Steiermark gesunken seien. Durch die dunklen und schwarzen Machenschaften werde sichtbar, wie mit dem hart erarbeitenden Steuergeld der Steirerinnen und Steirer umgegangen werde. "Wir fordern die sofortige Einschaltung der Finanzbehörden, um diesen Schwarzgeldsystem offen zu legen", so Grosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Steiermark
Mobil: 0676/8666-2676
Tel.: 0316/877-2676

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0001