Grüne-Wien/Vassilakou "Wellness-Kampagne" der Wiener SPÖ geht an sozialen Realitäten vorbei

Grüne-Wien verlangen mehr Mut der Stadtregierung bei Gleichstellung, sozialer Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit

Wien (OTS) - "Die Wiener SP setzt in ihren gestern präsentierten Schwerpunkten der geplanten Wahlkampagne auf die gleiche Linie wie die PR Abteilung der Stadt Wien. "Wien ist super. Wien ist wohlfühlen. That´s it.", kritisiert die Spitzenkandidatin der Grünen-Wien, Maria Vassilakou, das Wahlprogramm der SPÖ-Wien: "In ihrer Ausrichtung droht die Wiener SPÖ zur Wellness Partei zu werden, die wesentliche soziale Realitäten bei Seite lässt. Etwa die Armutsfalle, die größer werdende Schere zwischen Arm und Reich, die Jugendarbeitslosigkeit oder die massiven Folgen der Umweltbelastung in Wien. Die Wiener SPÖ dokumentiert damit ihre Mut- und Einfallslosigkeit."

Sich nach der Kürzung von 1400 LehrerInnen innerhalb der vergangenen fünf Jahren als Bildungshauptstadt zu präsentieren, so Vassilakou weiter, "sei mehr als dreist. In einer rot-schwarzen Koalition hat Häupl nun gemeinsam mit der niederösterreichischen ÖVP die Abwanderung der TU-Wien und Teile der Boku-Wien nach Niederösterreich geplant. Das ist eine weitere Schwächung des Bildungsstandorts Wien."

Vassilakou abschließend: "Sudern gegen die Bundesregierung ist ein bisschen zu wenig. Die SPÖ-Wien hat fünf Jahre lang Zeit gehabt, sich als modernes und innovatives Gegenmodell gegen Schwarz-Blau-Orange zu präsentieren. Nach einem fünfjährigen Winterschlaf aufzuwachen und das kurz vor der Wahl nachzuholen, ist ein bisschen schwach."

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Klaus Zellhofer
Tel.: (++43-1) 4000 - 81821
Mobil: 0664 83 17 401
klaus.zellhofer@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0003