SP-Ludwig: Kinderbetreuung ist in Wien vorbildlich!

95 Prozent der Wiener Kindergärten haben ganztags geöffnet, die Tarife sind niedriger als in anderen Bundesländern!

Wien (SPW) - "In Wien sind die Kosten für einen Kindergartenplatz trotz der hohen Qualität und Quantität günstiger als in anderen Bundesländern", erläuterte heute, Sonntag die Wiener SPÖ-Frauensekretärin, LAbg. Martina Ludwig. Die Wiener Kinderbetreuung ist beispielsweise im direkten Vergleich deutlich billiger als in den zwei ÖVP-regierten Bundesländern Vorarlberg und Tirol. "Wien bietet ein hervorragend ausgebautes Netz an Kinderbetreuungseinrichtungen und erleichtert damit Müttern und Vätern die Vereinbarkeit von Beruf und Familie", so Ludwig gegenüber dem Pressedienst der SPÖ Wien.****

In Wien seien die Tarife für die Kinderbetreuungseinrichtungen sozial gestaffelt, erklärte Ludwig und konkretisierte: "Daher zahlt ein Drittel der Eltern keinen Betreuungsbeitrag, ein weiteres Drittel zahlt einen ermäßigten Tarif." Erfreulich sei auch, dass Wien in einer Studie der Arbeiterkammer das beste Betreuungsangebot aller Bundesländer bescheinigt wurde. "In Wien gibt es mit Abstand die meisten Kinderbetreuungsplätze, drei Viertel aller Krippenplätze Österreichs befinden sich in Wien, Wien hat das größte Angebot in allen Altersgruppen, 95 Prozent der Wiener Kindergärten haben ganztags geöffnet - so viel wie in keinem anderen Bundesland - und Wien hat auch das beste Angebot an medizinischer und sozialer Betreuung", so die SPÖ Wien-Frauensekretärin weiter.

"Die Kosten für einen Kinderbetreuungsplatz betragen in Wien halbtags maximal 119,63 Euro pro Monat, ein Ganztagesplatz inklusive Mittagessen kostet maximal 259,53 Euro pro Monat. In Vorarlberg zahlt man dagegen für Halbtagskindergartenplätze - nach Erhebungen des Landtags - bis zu 145,35 Euro, bei Ganztageskindergärten sogar bis zu 462,20 Euro. Das ist um 78 % mehr als in Wien", informierte Ludwig. Auch die Tiroler Halbtags-Krippenplätze seien nach Angabe der zuständigen Landesregierung mit monatlichen Kosten von durchschnittlich 149,16 Euro deutlich teurer als in Wien, so Ludwig abschließend. (Schluss) gs/gd

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: +43/ 01/ 53 427-216
Mobil: +43 664 830 45 45
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001