Neues Volksblatt: "Sieger" (von Markus Ebert)

Ausgabe vom 27. August 2005

Linz (OTS) - "Ich gelobe (...) stete und volle Beobachtung der Gesetze und gewissenhafte Erfüllung meiner Pflichten".
Auch der Landesgeschäftsführer der SPÖ Oberösterreich, Reinhard Winterauer, hat bei seinem Einzug in den Landtag diese Gelöbnisformel gesprochen. Trotzdem gehört er jetzt zu jener Gruppe Brauchtumsbewahrer, die sich den Fang von Singvögeln nicht von "irgendwelchen Gesetzen" verbieten lassen wollen.
Natürlich ist das Verhalten von Winterauer und Co keine Staatsaffäre. Aber wenn sich schon Politiker um die Einhaltung von Gesetzen, die sie zum Teil selbst beschließen, einen Deut scheren, warum sollte das dann der Bürger tun? Und warum sollte der Bürger Respekt vor dem Gesetzgeber haben, wenn einzelne Repräsentanten der Gesetzgebung etwas anderes vorleben?
Es gehört heutezutage offenbar schon einiger Mut dazu, nicht in jede Populismusfalle zu tappen. Doch man sollte das Gespür der Leute ohnehin nicht unterschätzen: Sie merken sehr schnell, ob einer "echt" ist oder nicht. Und darum sind auf Dauer gesehen oft doch nicht die Schlagzeilenkaiser die Sieger im politischen Wettbewerb.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
volksblatt@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001