Österreichischer und Ungarischer Kriminalpolizei gelingt Schlag gegen internationale Autoschieberbande

Drei Täter in Ungarn verhaftet

Wien (OTS) - Unbekannte Täter stahlen in der Nacht vom 3. auf den 4. August 2005 in 7201 Neudörfl/Leitha, Bezirk Mattersburg, Burgenland einen hochwertigen Geländewagen zum Nachteil eines österreichischen Kriminalbeamten.

Einige Tage später wurde mit dem Opfer Kontakt von den Tätern aufgenommen und ihm angeboten, dass er sein gestohlenes Fahrzeug wieder zurückkaufen könne.

Daraufhin wurden die Ermittlungen vom Bundeskriminalamt und dem Landeskriminalamt Burgenland, ChefInsp Andreas Kummer, aufgenommen. Als Termin für die Geld- und Fahrzeugübergabe wurden der 26.08.2005 in Sopron zwischen dem Bestohlenen und den Tätern vereinbart.

Das Bundeskriminalamt stellte den Kontakt mit den ungarischen Behörden her und es wurden entsprechende Ermittlungen und Vorbereitungen zur Ausforschung und Verhaftung der Täter bei der Übergabe durchgeführt.

In einer gemeinsamen Aktion zwischen den österreichischen und ungarischen Kriminalbeamten konnten am 26.08.2005 um 11:00 Uhr insgesamt 3 ungarische Täter (2 Männer und eine Frau) bei der Übergabe festgenommen werden.

Das gestohlene Fahrzeug konnte unversehrt sichergestellt und dem Besitzer übergeben werden. Bei anschließend durchgeführten Hausdurchsuchungen konnten die Kriminalbeamten des Landeskriminalamtes Burgenland und der ungarischen Kriminalpolizei weitere gestohlene Gegenstände bei den Tätern sicherstellen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundeskriminalamt
Gerhard Lang, Brigadier
Tel.: 0664/255 12 63

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0002