Siemens: Soforthilfe für Hochwasser-Opfer in Tirol und Vorarlberg

Spenden von MitarbeiterInnen werden vom Unternehmen verdoppelt

Wien (OTS) - Siemens Österreich stellt 100.000 Euro als
Soforthilfe für die Betroffenen der Hochwasserkatastrophe in Vorarlberg und Tirol zur Verfügung. MitarbeiterInnen, die bei Freiwilligen Feuerwehren und Hilfsorganisationen tätig sind, werden für die Dauer des Katastropheneinsatzes bei vollen Bezügen vom Dienst freigestellt. Zusätzlich besteht auch für alle MitarbeiterInnen von Siemens Österreich die Möglichkeit, einen finanziellen Beitrag zur Hochwasserhilfe zu leisten. Alle Spenden von MitarbeiterInnen, die bis 1. Oktober 2005 einlangen, werden von Siemens Österreich verdoppelt.

Die Spenden werden zu je 50 Prozent zwischen den Ländern Tirol und Vorarlberg aufgeteilt und gehen direkt an die Hilfsorganisationen vor Ort.

Rückfragen & Kontakt:

Karl Strasser
Siemens AG Österreich
Generalsekretär und Konzernpressesprecher
Tel.: 051707 20003
E-Mail: karl.strasser@siemens.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSI0001