ASFINAG: Keine fahrleistungsabhängige Maut für PKW

EUROPPASS Übernahme folgt Strategie der ASFINAG nach Bündelung der Kernaufgaben

Wien (OTS) - Die Autobahnen- und Schnellstraßen- Finanzierungs Aktiengesellschaft (ASFINAG) dementiert heute in einer Aussendung jegliche "Planungsspiele" für eine "bevorstehende" Einführung der fahrleistungsabhängigen Maut für Fahrzeuge unter 3,5 t hzG. Dies enspricht auch den klaren Zielen des Eigentümers der ASFINAG.

ASFINAG Vorstandsdirektor Mag. Christian Trattner: "Die derzeit laufende Diskussion ist für uns nicht nachvollziehbar. Statt über die wichtigen Neubauprojekte - die ASFINAG investiert allen im heurigen Jahr EUR 1,25 Mrd. in de Neubau, die Bauliche Erhaltung und den Betrieb und eröffnet 2005 ca. 30 km neuer Strecken - zu berichten, wird ein Thema gebracht, dass für die ASFINAG nicht existiert. Unser Ziel ist, durch den Bau notwendiger Infrastrukturmaßnahme den Wirtschaftsstandort Österreich und die Mobililität der Kunden zu sichern und auszubauen."

Utl.: Übernahme der EUROPPASS Anteile von AUTOSTRADE

Entgegen politischer Behauptungen die Übernahme der EUROPPASS Anteile sei "auf die Einführung der PKW-Maut" oder auf "etwaige Auslandsgeschäfte" zurückzuführen, stellt die ASFINAG heute einmal mehr fest, dass der Kauf der Anteile der Strategie der ASFINAG folgt, die Kernaufgaben im Konzern zu bündeln und innerbetriebliche Synergien herzustellen. (Ende)

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG
Mag. Marc Zimmermann
Unternehmenskommunikation
Tel: +43 (0) 50108-10831
Fax: +43 (0) 50108-10832
Mobil: +43 664 320 59 60
marc.zimmermann@asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001