Großeinsatz des Österreichischen Bundesheeres

Mehr als 2.000 Soldaten helfen den Hochwasseropfern

Wien (BMLV) - Seit den Abendstunden des 22. August 2005 steht das Österreichische Bundesheer bei der Hochwasserkatastrophe im Dauereinsatz.

Mit Stand vom 26. August 2005, 10:00 Uhr, sind exakt 2.223 Katastrophenhilfe-Experten des Bundesheeres im Hilfseinsatz, die meisten davon, nämlich 1.260 Mann, in Tirol. Die Aufgaben reichen dabei von Brückenbau über Errichten von Sandsackbarrieren, dem Auspumpen überfluteter Keller bis zu Hangsprengungen.

Auch die Luftstreitkräfte haben ganze Arbeit geleistet. Mit fünf S-70 Black Hawk, sechs Agusta Bell 212 und sieben Alouette III wurden in 230 Flugstunden 1.530 Personen und 96 Tonnen Material transportiert. 95 Soldaten der Luftstreitkräfte befinden sich derzeit im Einsatz, drei Assistenzkompanien stehen auf Abruf bereit.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung
Presseabteilung
Tel: +43 1 5200-20301
presse@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001