Leichtfried lehnt kilometerabhängige PKW-Maut ab

Wien (SK) SPÖ-Europaabgeordneter Jörg Leichtfried, Mitglied des Verkehrsausschusses, spricht sich klar gegen die Einführung einer kilometerabhängigen PKW-Maut in Österreich aus. "Die finanziellen Belastungen für die heimischen Autofahrer haben ohnedies für viele das erträgliche Maß überschritten. Wenn schon versucht wird über Bemautung zu mehr Geld zu kommen, dann sollte dies durch Herstellung von Kostenwahrheit auf Österreichs Straßen in erster Linie den Schwerverkehr betreffen", so Leichtfried heute gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

So müsse die LKW-Maut durch die überfällige Ausdehnung auf Mautfluchtstrecken endlich die tatsächlich anfallenden Kosten im Straßenverkehr abdecken.

Im Europäischen Parlament, wo kommende Woche im Verkehrsausschuss eine Aussprache zur zweiten Lesung der EU-Wegekostenrichtlinie stattfindet, wird sich Leichtfried daher auch für eine Einbeziehung der externen Kosten, wie Unfall- und Umweltkosten (Lärm, Luftschadstoffe), einsetzen. Weiters gelte es neben den sensiblen Bergregionen auch vermehrt die Ballungszentren zu berücksichtigen. "Dies könnte beispielsweise ein Lösungsansatz zur Entspannung der Verkehrssituation im Osten Österreichs sein", so der Europaabgeordnete. (Schluss) ps/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008