ORF-Dokumentation "Im Schatten des dritten Mannes" für Prix Europa nominiert

Wien (OTS) - Nachdem bereits die Barbara-Frischmuth-Verfilmung
"Die Schrift des Freundes" für den heurigen Prix Europa in Berlin und Potsdam (15. bis 22. Oktober 2005) nominiert ist, steht nun mit der Dokumentation "Im Schatten des dritten Mannes" von Frederick Baker eine weitere ORF-Produktion im Wettbewerb mit insgesamt 630 Produktionen aus 38 Ländern - diesmal in der Kategorie Non-Fiction. "Im Schatten des dritten Mannes" (war am 29. September 2004 im ORF zu sehen) ist die erste Dokumentation über die Entstehung des filmischen Weltklassikers mit Orson Welles. Zum ersten Mal kommen Zeitzeugen, noch lebende Stars und führende britische und österreichische Filmhistoriker zusammen, um zwischen Mythen und historischen Fakten dieses legendenumwobenen Films zu unterscheiden. Neben internationalen Filmstars wie Orson Welles, Alida Valli und Trevor Howard ist die Stadt Wien der wahre Star des Films. Die Doku von Frederick Baker war heuer bereits als österreichischer Beitrag in Cannes zu sehen.

Wien ist seit zehn Jahren die Wahlheimat des angloösterreichischen Regisseurs Frederick Baker: "In der englischsprachigen Welt ist 'Der dritte Mann' ein Mythos, der zur Allgemeinbildung gehört. Fast jeder kennt zumindest Teile davon. Persönlich habe ich den ganzen Film zum ersten Mal gesehen, als ich damals nach Wien gekommen bin." Gemeinsam mit der Filmhistorikerin Dr. Brigitte Timmermann hat er die Hintergründe der aufwendigen Spielfilmproduktion recherchiert und eine ebenso spannende wie ungewöhnliche Dokumentation gedreht. Baker und Timmermann haben auch das Buch "Der dritte Mann - Auf den Spuren eines Filmklassikers" im Czernin Verlag herausgebracht.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001