BZÖ-Grosz zu ATB Abwanderung: Klasnic verkennt die Situation

Wenn es um 300 Arbeitsplätze geht, ist es Schluss mit Lustig

Graz (OTS) - "Unglaublich, dass Klasnic in dieser schweren
Situation für die Obersteiermark noch immer versucht, den Menschen ein X für ein U vorzumachen. Die Menschen haben die Nase voll von den unzähligen Ankündigungen, die sich wieder in Luft auflösen. Dass man mittlerweile von vereinbarten Terminen spricht, die es nicht gibt, um hier einfach zu beruhigen, ist der Gipfel der Verantwortungslosigkeit. Ich würde mir wünschen wenn diese Dillettantentruppe in der Landesregierung endlich die Gefahren dieser Situation erkennen. Klasnic, Voves und Schöggl sollen sich aufmachen um dieses Projekt in der Obersteiermark zu retten, anstatt in ihren Feudalburgen darauf zu warten, bis ein Unternehmer gnädigerweise seinen Betrieb ansiedeln will", so der steirische BZÖ-Obmann Gerald Grosz.

Wenn Klasnic, Voves und Schöggl samt ihren scheinbar unfähigen burgenländischen Kollegen bis heute nicht die Gefahren so einer Betriebsabwanderung erkannt haben, schließen sie sich selbst für jegliche verantwortungsvolle Aufgabe innerhalb jedes Bundeslandes aus.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Steiermark
Michael Stangl
Mobil: 0676/8666-2676
Tel.: 0316/877-2676

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0005