Lärmschutzmaßnahmen für St. Egyden am Steinfeld

Land NÖ übernimmt 35 Prozent der Kosten

St. Pölten (NLK) - In der Gemeinde St. Egyden am Steinfeld (Bezirk Neunkirchen) sollen entlang der Eisenbahn-Bestandsstrecke Wien Süd -Spielfeld-Straß auf einer Länge von rund einem Kilometer Lärmschutzwände errichtet werden. Weiters werden an angrenzenden Wohngebäuden Lärmschutzfenster und Lärmschutztüren angebracht. Von den Gesamtbaukosten - 521.000 Euro - übernimmt das Land Niederösterreich 182.350 Euro, das sind 35 Prozent. 50 Prozent trägt der Bund, weitere 15 Prozent werden von der Gemeinde St. Egyden am Steinfeld aufgebracht.

Grundlage für die Ausbaumaßnahmen bildet ein Rahmenabkommen zwischen Republik Österreich und Land Niederösterreich vom 16. September 1999 mit dem Ziel, Wohngebäude und Krankenanstalten nachhaltig vor Eisenbahnlärm zu schützen. Die Umsetzung des NÖ Lärmschutzprogramms basiert auf dem Schienenverkehrslärmkataster 1993 für das Bundesland Niederösterreich sowie einer darauf aufbauenden Gemeinde bezogenen Prioritätenreihung.

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit und Pressedienst
Tel.: 02742/9005-12172
http://www.noe.gv.at/nlk

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0007