Steuerrückstände: Es geht um Steuergerechtigkeit

Wien (OTS) - Arbeitnehmer liefern ihre Lohnsteuer durch
Gehaltsabzug Monat für Monat pünktlich ab. Große Unternehmen leisten sich Steuerrückstände in Milliardenhöhe. "Es geht um Steuergerechtigkeit. Genau das scheint aber dem Budgetsprecher der SPÖ kein besonderes Anliegen zu sein", erklärt GÖD Pressesprecher Hermann Feiner.

"2,49 Milliarden Euro eintreibbare Steuerrückstände als 'völlig unzulängliche Einmalmaßnahme' abzutun wie dies Herr Matznetter tut, zeugt von finanzpolitischer Verantwortungslosigkeit", schließt Feiner.

Rückfragen & Kontakt:

Hermann Feiner, GÖD Presse
TelNr.: 0664/614-52-99 und 534-54/233

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOB0001