KORRIGIERTE NEUFASSUNG ZU OTS0142 von heute: WWF hat Canvassing Ende Juni eingestellt

Umweltschutzorganisation entwickelt neue Wege der Spendenakquisition

Wien (OTS) - Der WWF Österreich hat bereits Ende Juni die Straßenwerbung eingestellt. "Um unsere Unabhängigkeit in Umweltfragen zu bewahren, sind wir auf die Unterstützung durch IndividualspenderInnen angewiesen. Diese versuchten wir in der Vergangenheit auch durch Straßenwerbung zu erreichen", so Mag. Susanne Grof, Sprecherin des WWF-Österreich. "Gerade heute ist der persönliche und sympathische Kontakt wichtiger denn je, deshalb will der WWF in Zukunft neue Wege bestreiten. Die Straßenwerbung passt nicht mehr zu unserer Organisationskultur."

Obwohl die heute kolportierte Affaire um einen Straßenwerber nicht der Anlass für den Ausstieg aus der Straßenwerbung ist, bestätigt der Fall diese Entscheidung. Dem WWF ist aufgrund der fingierten Spendenformulare kein finanzieller Schaden entstanden, da es sich bei dem Werber um keinen WWF-Mitarbeiter handelt. "Wir fühlen uns dadurch aber in unserer Entscheidung gestärkt, dass Straßenwerbung für die Darstellung des WWF in der Öffentlichkeit nicht förderlich ist und wir andere und sympathischere Wege der Mitglieder- und UnterstützerInnenwerbung brauchen", so Grof abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Lydia Matzka
press officer, corporate communications

WWF Österreich
Ottakringer Straße 114-116, A-1160 Wien
Tel: +43/1/488 17 - 288
mobil: +43/676 83 488 288
Fax: +43/1/488 17 - 44
e-Mail: lydia.matzka@wwf.at
http://www.wwf.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WWF0022