"Sponsoring seitens Wien Energie Unternehmenswerbung mit gutem Namen und ausgezeichneten Leistungen"

SP-Juznic weist Kritik von BZÖ-Barnet an Aktivitäten des Energieunternehmens zurück

Wien (SPW-K) - "Wien Energie ist ein Unternehmen, das am Markt im harten Wettbewerb mit anderen Mitbewerbern steht. Eine Werbung für das erfolgreiche Unternehmen und seine ausgezeichneten Leistungen u.a. in Form von Sponsoring ist daher nur logisch und - wie Analysen zeigen - auch erfolgreich. Es kann ja nicht so sein, dass nach Meinung des BZÖ-Wien-Obmanns Barnet alle anderen Unternehmen, nur nicht Wien Energie, Sponsoring und damit Werbung betreiben dürfen", stellte Donnerstag der Energiesprecher der SPÖ Wien, Gemeinderat Peter Juznic, in einer Replik im Pressedienst der SPÖ Wien zu den Äußerungen Barnets fest.

Juznic wies die Behauptungen von Barnet nicht zuletzt auch am Beispiel des erfolgreichen Sponsorings seitens Wien Energie für den österreichischen Fußballmeister Rapid sowie die Barnet-Kritik an dessen Präsidenten Edlinger wegen "Verwebung" mit der Stadt zurück. Juznic machte darauf aufmerksam, dass der "Parteifreund von Barnet und BZÖ-Vorsitzende Jörg Haider Präsident des FC Kärnten ist und in seiner Funktion als Landeshauptmann direkten Einfluss auf das Landesenergieunternehmen KELAG, das seinerseits Hauptsponsor des Fußballvereins ist, nimmt. Der Obmann des Wiener Pensionistenverbandes und Rapid-Präsident Edlinger hat dagegen keinen Einfluss auf das Wiener Landesunternehmen Wien Energie", hob der SP-Gemeinderat hervor.

Die Kritik durch den BZÖ-Wien-Obmann am Sponsoring für Rapid sei zudem auch deshalb geradezu wunderlich, weil unmittelbar nach dem Einzug Rapids in die Champions League die geschäftsführende Obfrau des Wiener BZÖ-Gemeinderatsklubs, Schmalenberg, sich einen weißen Fuß machen wollte und in einer Presse-Aussendung die Leistung des Fußballrekordmeisters in gerade überschwänglichen Worten lobte und dem Team gratulierte, führte Juznic weiter aus. "Im BZÖ weiß offensichtlich die linke Hand nicht was die rechte tut", betonte Juznic. "Auch der Hauptsponsor Wien Energie hat einen nicht unwesentlichen Anteil am großen Erfolg Rapids und kann nun auch aus Image- und damit unternehmerischer Sicht die Früchte seines sportlichen Engagements ernten. Der Name Wien Energie wird von vielen Millionen Fußballfreunden in Europa und vor allem in Österreich völlig zu Recht mit Erfolg assoziiert und letztlich damit auch großartige Werbung für Wien gemacht", meinte der Politiker abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923
Fax: (01) 4000-99-81923
franz.schaefer@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10006