Wien Energie: Kundenfreundliche Abrechnung und zukunftsorientierte Investitionen

Wien (OTS) - Bei einem Umsatz von mehr als 1,7 Milliarden Euro hat Wien Energie ein Jahresergebnis von 98,7 Millionen Euro erwirtschaftet. Das entspricht einem einstelligen Prozentbetrag, der wie vom BZÖ gefordert für Investitionen in den Kraftwerkspark und die Versorgungssicherheit verwendet wird. Beispielhafte Projekte sind das größte Wald-Biomasse Kraftwerk Europas in Simmering, das Kleinwasserkraftwerk Nußdorf und der Windpark Unterlaa.

Wien Energie agiert seit Jahrzehnten vorausschauend und stellt dies durch zukunftsorientierte Investitionen in sichere Energieinfrastruktur wie Strom-, Gas- und Fernwärmenetze und konstante Optimierung der Kraftwerke mit modernsten Technologien unter Beweis. In den letzten Jahren hat Wien Energie allein 400 Millionen Euro in Umweltschutzmaßnahmen investiert.

Zu den Aussagen des BZÖ-Mandatars bezüglich Sponsoring stellt WE fest, dass kein Sponsorgeld an den Jazz Club Birdland geflossen ist.

Wien Energie hat im Vorjahr Mitteleuropas größte EDV Umstellung durchgeführt. Im Zuge dieser Umstellung wurden auch die Ablesezeitpunkte geändert. Dadurch haben die meisten Kunden einmalig einen von 12 Monaten abweichenden Abrechnungszeitraum. Zukünftig wird der Abrechnungszeitraum wieder 12 Monate betragen. Damit ist die Vergleichbarkeit weiterhin gegeben.

Mit der Umstellung wurde auch eine Übersichtsseite für die Strom- und Gasrechnung geschaffen. Dem Kunden werden so die wichtigsten Daten, wie z.B. der Vergleich des Verbrauches zum Vorjahr, auf einen Blick geliefert. Die gesetzlich vorgeschriebenen Details finden sich dann auf den nächsten Seiten.

Rückfragen & Kontakt:

Wien Energie Öffentlichkeitsarbeit
Christian Neubauer
Tel.: 01-4004-30004
Fax: 01 4004-30099
e-mail: christian.neubauer@wienenergie.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSP0002