Platter benennt Hof des Verteidigungsministeriums nach Carl Szokoll

Gedenktafel und Gewissens-Skulptur würdigen den Widerstand der Soldaten im Zweiten Weltkrieg

Wien (BMLV) - Heute, am 25. August 2005, dem ersten Todestag des österreichischen Widerstandskämpfers gegen den Nationalsozialismus, Major Carl Szokoll, fand im Innenhof des Verteidigungsministeriums ein feierlicher Festakt mit Verteidigungsminister Günther Platter, dem Nationalratspräsidenten Dr. Andreas Khol sowie Botschafter Dr. Felix Steiner statt.

Der Innenhof des Verteidigungsministeriums wurde nach Major Szokoll in "Carl Szokoll Hof" benannt, eine Szokoll-Gedenktafel wurde installiert sowie eine Gewissens-Skulptur enthüllt. "Im Jubiläumsjahr 2005 hat auch im Österreichischen Bundesheer eine intensive Auseinandersetzung mit der Geschichte stattgefunden", so Verteidigungsminister Platter, "es ist mir ein besonderes Anliegen, Soldaten, die Widerstand gegen das Naziregime geleistet haben, in diesem repräsentativen Hof entsprechend zu würdigen", so Platter.

"Wir sind stolz auf unser Bundesheer und darauf, dass dieser zentrale Hof des Ministeriums nach einem Mann des Widerstands gegen den Nationalsozialismus benannt wird", so Nationalratspräsident Khol. Botschafter Steiner betonte, dass das Bundesheer mit dieser Handlung ein klares Zeichen gegen die Ideologie des NS-Regimes setze.

Major Carl Szokoll war der verantwortliche Offizier in Wien für die "Operation Walküre", mit der nach einem erfolgreichen Attentat auf Hitler 1944 der Nationalsozialismus beseitigt und all seine Repräsentanten aus Partei und SS verhaftet hätten werden sollen. Im April 1945 stellte Carl Szokoll die Verbindung zu den sowjetischen Kräften her, um eine kampflose Übergabe der Stadt Wien zu erreichen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung
Presseabteilung
Tel: +43 1 5200-20301
presse@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0002