ESG: Richtigstellung der SPÖ zu OTS 0127 von LHSTv. Martin Strutz

SPÖ weist Aussagen in Pressemitteilung des Wohnbaureferenten als "falsch" zurück

Klagenfurt (SP-KTN) - Als "offensichtlichen Irrtum auf Basis falscher Fakten" weist die SPÖ-Kärnten die Aussendung des Wohnbaureferenten des Landes Kärnten Dr. Martin Strutz entschieden zurück, wonach auf Antrag der SPÖ der Verzicht auf den Rückkauf der ESG-Wohnungen erfolgt sei.

"Fakt ist, dass die SPÖ einen solchen Antrag nicht gestellt hat, sondern der Antrag mit der Aktenzahl 4-FINW-1052/7-2004 vom damaligen Freiheitlichen Finanzreferenten LHStv. Ing. Karl Pfeifenberger in der Landesegierung eingebracht wurde. Es handelt sich in keiner Weise um eine SPÖ-Initiative und auch nicht um einen SPÖ-Antrag", stellt der Pressesprecher der Kärntner Sozialdemokraten, Mario Wilplinger, am Donnerstag die Aussendung des Wohnbaureferenten Dr. Strutz (OTS0127 vom 24.8.2005) richtig.

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001