Gusenbauer: Wichtiges Signal der tschechischen Regierung

Wien (SK) Als ein wichtiges Signal, dass auch die Tschechische Republik nicht länger davor zurückschreckt, sich mit der eigenen Geschichte auseinander zu setzen, bezeichnete SPÖ-Vorsitzender Alfred Gusenbauer die gestrige Erklärung der tschechischen Regierung. In dieser Erklärung entschuldigt sich Tschechien bei jenen, die gegen den Nationalsozialismus gekämpft hatten, dennoch aber Opfer der Vertreibung wurden. ****

Jedes Land müsste sich seiner Geschichte stellen, und gerade auch die schmerzlichen Elemente bewusst ansprechen, betonte Gusenbauer am Donnerstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. "Auch in Österreich haben wir lange gebraucht, um ehrlich einzubekennen, dass Bürgerinnen und Bürger unseres Landes nicht nur Unrecht erlitten, sondern auch Unrecht zugefügt haben."

Auch in Tschechien sei ein solcher Prozess der ehrlichen Aufarbeitung notwendig, wie ihn die tschechische Regierung in ihrer Erklärung ankündigt.

"Es erfüllt mich mit einem gewissen Stolz, dass - wie in Österreich, wo Bundeskanzler Vranitzky diesen Prozess einleitete - es auch in Tschechien ein Sozialdemokrat, Ministerpräsident Paroubek, war, der sich den düsteren Seiten der Vergangenheit stellt und damit deren Bewältigung einleitet", betonte Gusenbauer abschließend. (Schluss) cs/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003