Landeshauptmann Haider bietet nochmals Verhandlungen über Kauf der Bank Burgenland an

In Schreiben an LH Niessl Kaufinteresse bekundet - Haider: "Chancen sind gestiegen"

Klagenfurt (OTS) - Der Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider hat in einem gestern versendeten Scheiben an den burgenländischen Landeshauptmann Hans Niessl nochmals Verhandlungen über den Kauf der Bank Burgenland durch die Hypo Alpe Adria Bank angeboten.

Im Schreiben heißt es: "Da das Land Kärnten immer noch an einem Kauf der Bank Burgenland interessiert ist, schlage ich Dir vor, dass man noch einmal versucht in Verhandlungen zu treten und dort fortsetzt wo wir im Herbst 2003 bereits gestanden sind."

Haider wies in dem Schreiben, welches noch vor platzen des Kovats-Deals aufgesetzt wurde, darauf hin, dass anzunehmen sei, dass der Verkauf der Bank Burgenland an Mirko Kovats nicht stattfinden werde und er daher nochmals Verhandlungen über den Kauf der Bank durch die Hypo Alpe Adria Bank anbiete.

Seitens des Landes Burgenland habe man dem Industriellen Mirko Kovats Zusagen gemacht, die dem Land Kärnten damals nicht gewährt wurden, betonte Haider heute. Er gehe nunmehr davon aus, dass die erfüllten Bedingungen des Mirko Kovats auch für das Land Kärnten gelten würden. "Die Chancen für eine Einigung sind also gestiegen", so der Kärntner Landeshauptmann.

Die im Besitz des Landes Kärnten stehende Hypo Alpe Adria Bank wurde unter Landeshauptmann Jörg Haider zur erfolgreichsten Regionalbank Europas aufgebaut. Durch den Börsegang der Hypo steht dem Land Kärnten ein "Zukunftsfonds" mit einer Dotierung von 500 Millionen Euro zur Verfügung.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Stefan Petzner
Pressesprecher Landeshauptmann Dr. Jörg Haider
Tel.: 05 0 536 22124 oder 0664 80536 22124
mailto: stefan.petzner@ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001