euro adhoc: Lenzing AG / Geschäftszahlen/Bilanz / Gutes Halbjahresergebnis trotz Marktschwäche (D)

Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

25.08.2005

Weltweiter Preisdruck bei Fasern - schwächeres zweites Halbjahr erwartet

Die Lenzing Gruppe konnte im ersten Halbjahr 2005 trotz deutlich verschlechterter Rahmen-bedingungen neuerlich ein zufrieden stellendes Ergebnis erwirtschaften.

Der konsolidierte Konzernumsatz stieg infolge der erstmaligen Konsolidierung von Tencel sowie erhöhter Produktionsmengen um 14,0% auf 464,4 Mio. EUR nach 407,3 Mio. EUR. Bedingt durch höhere Abschreibungen verbessert sich das operative Ergebnis (EBIT) nach IFRS lediglich um 4,4% auf 50,2 Mio. EUR nach 48,0 Mio. EUR im ersten Halbjahr 2004. Ein verbessertes Finanzergebnis ermöglichte die Anhebung des Ergebnisses vor Steuern um 11,7% auf 51,3 Mio. EUR nach zuletzt 45,9 Mio. EUR. Der Periodenüberschuss für die Gruppe erreichte 38,4 Mio. EUR (nach 33,5 Mio. EUR, plus 14,5%).

Die EBIT-Marge lag im ersten Halbjahr 2005 bei 10,8% (nach 11,8% im ersten Halbjahr 2004), die EBITDA-Marge betrug 17,5% (nach 18,0%). Die Halbjahresbilanz weist eine Eigenkapitalquote* von 47,6% (nach 48,5% zum 31.12.2004) aus.

Stark gesunkene Baumwollpreise sowie neue Produktionskapazitäten in China führten in Asien zu einem Preis- und Nachfragerückgang bei Viscosefasern. Die Lenzing Gruppe hat auf diese schwache Marktverfassung durch Umschichtungen von der Business Unit Faser Textil in die Business Unit Faser Nonwovens reagiert. Gleichzeitig wurde der Produktmix bei Textilfasern zu Gunsten hochwertigerer Typen weiter verbessert und ausgebaut. Damit konnte Lenzing alle Faserproduktionseinheiten im ersten Halbjahr 2005 entgegen dem Markttrend voll auslasten, seinen Kostenvorteil aufrechterhalten sowie die Faserproduktionsmenge sogar deutlich steigern.

Lenzing Plastics und Lenzing Technik mit guter Entwicklung

Lenzing Plastics konnte den Umsatz verbessern und das Halbjahresergebnis 2005 gegenüber dem Vorjahr nochmals leicht anheben. Eine sehr gute Auftragsentwicklung sowohl aus dem Lenzing Konzern als auch von externen Auftraggebern war die Ursache für die auf hohem Niveau stabile Ertragsentwicklung bei Lenzing Technik. Der Geschäftsbereich Papier der Lenzing AG musste trotz Kosteneinsparungen Verluste hinnehmen.

Ausblick: Schwierige Marktlage bei Fasern hält an

Die allgemein schwierige Marktlage am Weltmarkt für Viscosefasern wird auch im zweiten Halbjahr 2005 weiter anhalten. Deutlich verschärft wird diese Situation durch steigende Rohstoffpreise (Zellstoff, Natronlauge) in Europa und Asien. Lenzing wird diesem Trend durch einen weiter verbesserten Produktmix Richtung Spezialitäten bei Textilfasern sowie einer anhaltend hohen Produktion bei Nonwovens entgegenhalten. Insgesamt ist für die Lenzing Gruppe 2005 im zweiten Halbjahr aber mit einer schwächeren Ertragslage zu rechnen. Das Gesamtjahr 2005 wird daher nicht an das vergangene Rekordjahr anschließen können.

Wichtige Kennzahlen nach IFRS, auf Konzernbasis (in Mio. EUR)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Angelika Guldt

Ende der Mitteilung euro adhoc 25.08.2005 08:01:26
--------------------------------------------------------------------------------

Emittent: Lenzing AG

A-A-4860 Lenzing
Telefon: +43 7672-701-0
FAX: +43 7672-96301
Email: a.guldt@lenzing.com
WWW: http://www.lenzing.com
ISIN: AT0000644505
Indizes:
Börsen:
Branche: Chemie
Sprache: Deutsch

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTB0006