euro adhoc: Generali Holding Vienna AG / Geschäftsberichte / Generali: Starkes Prämien- und Ergebnisplus (D)

Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

25.08.2005

Generali: Starkes Prämien- und Ergebnisplus
Hoher Zuwachs in der Lebensversicherung: plus 21 Prozent. - EGT-Sprung auf 111,3 Mio. Euro. - Markteintritt in Serbien im kommenden Herbst.

Die Generali Vienna Group setzt mit einem starken Prämien- und Ergebniswachstum ihren Erfolgskurs konsequent fort. Entsprechend österreichischer HGB-Rechnungslegung erzielte die Generali Vienna Group in den ersten sechs Monaten 2005 ein Prämienwachstum um 7,6% auf 1,62 Mrd. Euro, nach internationaler Rechnungslegung um 5,6% auf 1,52 Milliarden Euro.

Das Prämienaufkommen lag in der Schaden-/Unfallversicherung um 26,6 Mio. Euro (+2,6%) über dem Vorjahresniveau und überschritt mit 1,03 Milliarden Euro die Milliarden-Schwelle.
Für private Krankenversicherungen bei der Generali gaben die Konsumenten mit 92,6 Mio. Euro um 3,2 Mio. Euro (+3,6%) mehr aus als im ersten Halbjahr 2004.

Konsumenten investieren um 21% mehr für ihre private Generali-Vorsorge In ihre Generali-Lebensversicherungen investierten die Konsumenten - inklusive der Sparanteile der fondsgebundenen Lebensversicherung - insgesamt 493,2 Mio. Euro, was einem Zuwachs um 20,8% entspricht.
Selbst unter Ausklammerung der Sparanteile entsprechend internationaler Rechnungslegung macht das Plus beachtliche 14,8% aus: Ohne die Sparanteile der fondsgebundenen Lebensversicherungen erhöhten die Konsumenten ihre Beiträge um 50,0 Mio. Euro auf 388,4 Mio. Euro.

Der Bestand an Lebensversicherungen konnte um 11,7% auf 26,2Milliarden Euro gesteigert werden. Besonders hoch fiel das Plus mit 40,5% bei der Generali Lebensversicherung in Polen aus. Dieser Bestandszuwachs stammt zum überwiegenden Teil vom Lebensgeschäft, das die BRE Bank auf Grund der aktuellen Zinssituation verstärkt für die Generali akquiriert.

Wachstumsträger Zentral- und Osteuropa: plus 11,0%
Die derzeit sieben Generali-Märkte in Zentral- und Osteuropa - der Markteintritt in Serbien als achtem CEE-Markt steht kurz bevor - konnten ihren Anteil am direkten Prämienaufkommen (also ohne Rückversicherung) der Gruppe von 25,1 auf 28,7% steigern. Die direkten Prämieneinnahmen in CEE wuchsen um 20,7% auf 418,0 Mio. Euro und lagen mit 1,04 Mrd. Euro auch in Österreich über dem Vorjahresniveau (+ 0,3%). Insgesamt stieg das direkte Prämienaufkommen um 5,4% auf 1,46 Mrd. Euro.

Die Schadenzahlungen und Leistungen der Generali Vienna Group reduzierten sich im ersten Halbjahr 2005 um 1,3% auf 1,0 Mrd. Euro. Die Kosten blieben mit 303,9 Mio. Euro stabil.

Deutlich erhöht haben sich die Kapitalanlagen der Gruppe und zwar um 5,2% auf 9,1 Mrd. Euro; im ersten Quartal lag der Zuwachs erst bei 2,0%. "Umgedreht" werden konnten die laufenden Kapitalerträge: Während in den ersten drei Monaten noch ein Rückgang um 5,7% verzeichnet wurde, gelang bis zur Jahresmitte eine Steigerung um plus 6,2% auf 226,7 Mio. Euro.

Ertragsorientierter Wachstumskurs: EGT deutlich erhöht
Besonders erfreut zeigt sich Konzernchef Karl Stoss, dass nicht nur ein starkes Prämienwachstum erzielt werden konnte, sondern auch das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit weiter markant verbessert wurde: Lag das EGT in den ersten sechs Monaten des Vorjahres bei 63,0 Mio. Euro, so erreichte es im heurigen ersten Halbjahr bereits 111,3 Mio. Euro. Stoss: "Diese Steigerung um 76,7% unterstreicht den nachhaltigen Erfolg unseres ertragsorientierten Wachstumskurses."

Serbien-Markteintritt im Herbst
Ebenfalls unter dem Gesichtspunkt des ertragsorientierten Wachstumskurses sieht Stoss den Markteintritt in Serbien im kommenden Herbst: "Uns geht es nicht darum, Länder und Gesellschaften zu sammeln, sondern mit nachhaltigen Ertragsaussichten unser sehr erfolgreiches Engagement in Zentral- und Osteuropa auszuweiten. Mit der mehrheitlichen Übernahme der serbischen Delta Osiguranje wollen wir die Expansion in Südosteuropa dementsprechend fortsetzen." Die Delta Osiguranje ist die größte private Versicherungsgesellschaft Serbiens und insgesamt die Nummer 3 in diesem Land. Sie zählt mit einem Prämienaufkommen von rund 16 Mio. Euro zu den wenigen Allspartenversicherern Serbiens. Erst kürzlich nahm sie auch das Pensionsfondsgeschäft auf, um die Dienstleistungspalette zu komplettieren. Die Delta Osiguranje verfügt über ein eigenes Vertriebsnetz.

Wachstumsprognose 2005 erhöht
Für das Gesamtjahr 2005 erhöht die Generali Vienna Group ihre Prämienwachstumsprognose: Aus heutiger Sicht erwartet sie ein Wachstum um 3,9% auf 2,8 Mrd. Euro und eine Verbesserung des technischen Ergebnisses. Auf Grund des anhaltend niedrigen Zinsniveaus wird das finanzielle Ergebnis des Konzerns nicht ganz das Niveau des Vorjahres erreichen. Die börsenotierte Generali Holding Vienna AG geht für 2005 derzeit unverändert von einer Dividende in Höhe des Vorjahres aus.

Im Zuge der Bilanzierung nach IFRS werden für die Bewertung von versicherungstechnischen Positionen die US-GAAP-Regelungen herangezogen.

Rückfragen & Kontakt:

Ende der Mitteilung euro adhoc 25.08.2005 07:28:00
--------------------------------------------------------------------------------Emittent: Generali Holding Vienna AG
Landskrongasse 1-3
A-1010 Wien
Telefon: 534 01 0
FAX: 534 01 1593
Email: holding@generali.at
WWW: http://www.generali.at
ISIN: AT0000661350
Indizes:
Börsen:
Branche: Versicherungen
Sprache: DeutschGenerali Holding Vienna AG
Josef Hlinka
Tel.: (++43-1) 534 01-1375
Fax: (++43-1) 534 01-1593
josef.hlinka@generali.at
http://www.generali-holding.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTB0001