Wiener Grüne für 100 Euro Schulstarthilfe

Jerusalem: "Alle Schulkinder brauchen die gleichen Chancen"

Wien (OTS) - Kinder von Sozialhilfeempfängern sind bei Schulbeginn besonders benachteiligt, ihre Eltern sind nicht in der Lage die Startkosten aufzubringen, stellt Gemeinderätin Susanne Jerusalem fest. Ähnlich ergehe es aber auch vielen Mehrkindfamilien. Jerusalem fordert daher eine Schulstarthilfe, die sowohl das Einkommen als auch die Zahl der Kinder berücksichtige.

Laut Arbeiterkammer koste der Schulbeginn zumindest 65 Euro, für Eltern deren Kinder aus dem Vorjahresgewand herausgewachsen sind, handle es sich um eine weit höhere Summe ergänzt Jerusalem. Die Stadt Wien sollte dem Rechnung tragen und eine 100 Euro Schulstarthilfe ins Leben rufen. Der teure Spaß zu Schulbeginn dürfe nicht zu Ungerechtigkeiten führen, meint Jerusalem: "es muss vermieden werden, dass manche Kinder von Anfang an den Rand gedrängt würden, weil sie zu Schulbeginn nicht mit ihren Klassenkameraden mitziehen können". Jerusalem betont dabei, dass sie keineswegs den Markenwahnsinn unterstützen möchte, man aber auch nicht an der Realität vorbeigehen könne.

Jerusalem zeigt sich zuversichtlich, dass die Schulstarthilfe kommt:
"Immerhin wird im Oktober gewählt, da müssen Wahlzuckerln drinnen sein".

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Mag. Katja Robotka-Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
Mobil: 0664 22 17 262
katja.robotka@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001