Oxonitsch: GLOBAL 2000-Feinstaub-Anzeige gegen Stadt Wien zurückgelegt

"Anschuldigungen völlig unhaltbar, Wien längst aktiv gegen Feinstaub!"

Wien (SPW-K) - "Die völlig unhaltbaren Anschuldigungen von GLOBAL 2000 in Form einer Anzeige gegen die Stadt Wien in Sachen Feinstaub wurden von der Staatsanwaltschaft klar zurückgewiesen. Einmal mehr ist auch damit belegt, dass die Stadt Wien längst und sehr aktiv gegen den Feinstaub vorgeht", betonte Freitag der Vorsitzende des Wiener SPÖ-Gemeinderatsklubs, Christian Oxonitsch, zu dieser Entscheidung. "Die Vorwürfe haben sich - nun auch gerichtlich bestätigt - als absolut haltlos erwiesen und wurden ´mangels eines Tatverdachts´ zurückgelegt. Wien setzt schon seit Jahren konsequent Maßnahmen zur weiteren Verbesserung der Luftqualität", betonte Oxonitsch.

"Die diesbezüglichen Maßnahmen der Stadt", so Oxonitsch weiter, "reichen vom Verkehrsbereich über die Raumwärme, den Winterdienst bis hin zu Baustellen. Die Busse der Wiener Linien fahren längst mit Flüssiggas, das Netz der öffentlichen Verkehrsmittel in Wien ist bestens ausgebaut und wird auch künftig erweitert, wie z. B. mit der Verlängerung der U-Bahn-Linien U1 und U2. Die Parkraumbewirtschaftung hat sich als erfolgreiches Modell erwiesen. Im Winterdienst konnte mit der neuen Winterdienstverordnung der Einsatz von Streusplitt von 33 000 Tonnen auf 17 000 halbiert werden", führt Oxonitsch aus. Zudem sei der Hausbrand in Wien kein Thema mehr, denn 95 Prozent der Haushalte seien an staubarme Energieträger wie Fernwärme und Gas angeschlossen. Verstärkt werde in Wien die Solarenergie gefördert, Wien habe die beste Solarförderung Österreichs, erklärte der Klubvorsitzende.

"Wien wird auch künftig weitere Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität setzen, denn Feinstaub ist ein europaweites Problem, das weiterhin auf lokaler und auch nationaler Ebene bekämpft werden muss. Tatsache ist aber, dass die Staatsanwaltschaft die Anzeige gegen die Stadt Wien zurückgelegt hat, weil sie substanzlos ist", schloss Oxonitsch. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Tel.: (01) 4000-81923

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001