AMS: Voraussetzungen für EWR-Bürger für den Bezug von Leistungen aus der Arbeitslosenversicherung

Wien (OTS) - Anlässlich der aktuellen Debatte um Bezieher von Leistungen der Arbeitslosenversicherung aus Deutschland stellt das Arbeitsmarktservice (AMS) klar: Nach den einschlägigen EWR-Verordnungen sind zur Beurteilung von Ansprüchen in den nationalen Arbeitslosenversicherungen die Beschäftigungszeiten in verschiedenen EWR-Ländern zusammenzurechnen. Im Gegenzug sind die in einem anderen EWR-Land konsumierten Bezugszeiträume von der Dauer des Leistungsanspruches abzuziehen.

Konkret auf die Frage von Ansprüchen Deutscher in der österreichischen Arbeitslosenversicherung bezogen bedeutet das, dass deutsche Arbeitslose, die bereits in Deutschland Ansprüche in der Arbeitslosenversicherung erworben haben, mit wenigen Tagen (im Extremfall genügt ein Tag) sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung in die österreichische Arbeitslosenversicherung wechseln können.

Insgesamt ist aber der Zustrom von Leistungsempfänger in die österreichische Arbeitslosenversicherung kein Massenphänomen. So beziehen aktuell 1.642 deutsche Arbeitslosengeld und 962 deutsche Notstandshilfe in Österreich.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Beate Sprenger
AMS Österreich
Tel.: (01) 33 178 - 522
Fax: (01) 33 178 - 151
beate.sprenger@001.ams.or.at
http://www.ams.or.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AMS0002