Gerhard Hirschmann: Unglaubliche Entgleisung des Herberstein-Anwalts Hans Kortschak

Wien (OTS) - Zur heutigen Aussage des Hans Kortschak, man wolle
nun mit psychiatrischen Gutachten gegen jene vorgehen, die sich an der Aufklärung der Causa Herberstein beteiligen wollen, hält Gerhard Hirschmann fest: "Das sind übelste Methoden, bekannt aus der Zeit der Regime von Nazis beziehungsweise Stalinisten."

"Diese Vorgangsweise richtet sich von selbst", sagt Hirschmann. "Persönlich kann ich die Angaben des früheren Herberstein-Mitarbeiters nicht überprüfen. In jedem Fall aber schätze ich seinen Mut an der Aufklärung der "Causa Herberstein" mitzuwirken", so Hirschmann. "Vor allem deswegen, weil er damit ein persönliches Risiko genommen hat." Die Vorgangsweise der Herberstein OEG und ihres Rechtsanwaltes Hans Kortschak ist auf das Schärfste zurückzuweisen. "Ich appelliere an alle", so Hirschmann, "die zur Erhellung beitragen wollen, sich nicht einschüchtern zu lassen, denn diese Missstände müssen ohne Rücksicht auf vermeintlichen Rang und Namen rasch uns restlos aufgeklärt werden."

Ich kenne diese Praktiken aus meiner Zeit bei der EStAG. "Im Imperium schließen sich die Reihen immer dann, wenn es eng wird", so Hirschmann abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Thomas Mudri
Tel.: 0664 503 96 41
www.listehirschmann.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LGH0002