Schasching für mehr Sport in den Schulen

Wien (SK) Verteidigungsminister Platter berichtete in seiner gestrigen Presseaussendung dass beim Bundesheer eine tägliche Sportstunde verwirklicht worden ist. Die SPÖ-Abgeordnete und ASKÖ Wien Präsidentin Beate Schasching zeigt sich "erfreut über so viel Aktivität beim Heer" und ergänzt: "Wenn das österreichische Bundesheer nun auch noch mit dem organisierten Vereinssport kooperieren würde, wodurch die jungen Frauen und Männer einen Zugang zum Vereinssport bekommen würden, dann hätte die Aktion auch eine entsprechende Nachhaltigkeit, von der alle - die SportlerInnen und die Vereine - nur profitieren können!" ****

Die Sport- und Bildungspolitikerin Schasching fordert schon seit Jahren auch in den Schulen mehr Bewegung und Sport für Kinder und Jungendliche. Tägliche Bewegungseinheiten über den Tag verteilt, sollten auch hier - und gerade in Hinblick auf die marode gesundheitliche Verfassung vieler Kinder - eine Selbstverständlichkeit sein, meint Schasching. Bei Bildungsministerin Gehrer stößt Schasching mit diesem Thema aber auf taube Ohren. "Was Platter für seine Soldatinnen und Soldaten schafft, sollte wohl auch für seine Regierungskollegin Gehrer ein Anliegen sein. Es ist nicht einzusehen, warum dieses tolle Sportangebot nur den jungen Frauen und Männern im Bundesheer zugute kommt und in den Jahren zuvor auf den Schulsport vergessen wird", so Schasching, die in diesem Zusammenhang auch auf die dramatischen Stundenkürzungen beim Sportunterricht in den vergangenen Jahren hinweist.

Es drängt sich die Frage auf, wo nun die tatsächlichen Verbesserungen im Bereich Schulsport liegen, mit denen sich Gehrer gerne, aber zu unrecht, schmückt. Zwar wurde aufgrund von langjähriger Initiative von Beate Schasching im Juli dieses Jahres endlich Schaschings Antrag auf Umbenennung des Unterrichtsgegenstandes "Leibesübungen" in "Bewegung und Sport" im Nationalrat beschlossen, ein neuer Name allein genügt allerdings noch nicht. "Zum Wohle der Kinder müssen auch in den Schulen tägliche Bewegungs- und Sporteinheiten selbstverständlich sein. Erst dann hat der Unterrichtsgegenstand "Bewegung und Sport" seinen Namen auch verdient. Gehrer sollte sich die Initiative ihres Kollegen als Vorbild nehmen und endlich auch in ihrem Ressort verantwortungsvoll handeln", fordert Schasching. (Schluss) se/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0010