Straßenbaustellen - SP-Driemer: Koordination funktioniert

Kritik von BZÖ-Barnet als "billige Wahlkampfpolemik" zurückgewiesen

Wien (SPW-K) - "Die Koordination hinsichtlich der
Straßenbaustellen in Wien funktioniert, von einem Versagen, wie von BZÖ-Klubobmann Barnet behauptet, kann überhaupt keine Rede sein", stellte Mittwoch der Vorsitzende des Verkehrsausschusses des Wiener Gemeinderates, Johann Driemer, in einer Replik im Pressedienst der SPÖ Wien zu den Ausführungen des BZÖ-Mandatars fest.

Sämtliche Straßenbaustellen in Wien befänden sich im Zeitplan, bei zahlreichen Projekten könnten trotz der nicht gerade witterungsfreundlichen Situation sogar die ursprünglich vorgesehenen Fertigstellungszeiten verkürzt werden, setzte Driemer fort. Der Sommer und das damit verbundene geringere Verkehrsaufkommen sei die günstigste Zeit, um notwendige Straßenbauvorhaben bzw. -sanierungen durchzuführen. Driemer: "Diese Tätigkeit ist zwangsläufig mit gewissen Behinderungen und Staus für die Verkehrsteilnehmer verbunden. Dafür gibt es nach den Arbeiten bessere und oftmals sicherere Fahrbedingungen für die Kfz-Benützer. Die überwiegende Mehrzahl der Autofahrer und der Anrainer bringen dafür Verständnis auf. Die Kritik von Barnet ist daher nichts anders als billige Wahlkampfpolemik, die die Aufmerksamkeit gegenüber dem am Rande der Wahrnehmung dahindümpelnden BZÖ-Wien steigern soll", schloss Driemer (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923
Fax: (01) 4000-99-81923
franz.schaefer@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001