VP-Landstraße: Die Sofiensäle sind die blutende Wunde des Bezirks!

Wien (VP-Klub) - Am heutigen vierten Jahrestag des Brandes veranstaltete die Junge ÖVP-Landstraße trotz Regens im Beisein des Landstraßer ÖVP-Gemeinderates Matthias Tschirf, des stellvertretenden VP-Bezirksvorstehers Georg Schüller und dem VP-Klubobmann der Landstraße Andreas Keri eine Gedenk- und Protestveranstaltung vor den beschädigten Sofiensälen. "Es ist eine Schande, wie in den letzten Jahren mit diesem Traditionsbau umgegangen worden ist. Das ist die Schuld der Eigentümer und der SP-Stadtregierung", kritisierte Matthias Tschirf.

Der Obmann der Jungen ÖVP-Landstraße, Markus Benesch, erinnerte seinerseits an den eklatanten Mangel an Jugendtreffpunkten im Bezirk und forderte die Stadtverantwortlichen dazu auf, sich endlich um die Rettung der "Sofies" zu bemühen. "Rathaus und Eigentümer haben die Hände in den Schoß gelegt. Sie geben eine potenzielle und dringend notwendige Jugendlocation einfach dem Verfall Preis", so Benesch.

Um den vorherrschenden Stillstand aufzubrechen, schlug der stellvertretende VP-Bezirksvorsteher Schüller ein weiteres Mal die Einberufung eines runden Tisches zur Causa vor. Dabei sollten, so der VP-Mandatar, der Wiederaufbau und eine Nachnutzung (z.B. als Strauß-Zentrum) ausverhandelt werden. "Der Wiener Bürgermeister hat das politische Gewicht, um ein solches Treffen durchzusetzen. Wenn ihm an der Rettung der Sofiensäle etwas liegt, wird er dies auch tun", so Schüller abschließend.

Fotos der Aktion sind auf Anfrage erhältlich unter eva.gruy@oevp-wien.at oder 01/4000 - 81916.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002