Strache: Jede Stimme mehr für Häupl ist eine Stimme mehr gegen unser Wien

Vorgezogener Wahltermin ist Bankrotterklärung absoluter SPÖ-Mehrheit!

Wien (OTS) - "Wenn SPÖ-Chef Häupl mit einem Stimmenzuwachs bei der bevorstehenden Wiener Wahl rechnet, dann muß man feststellen, daß jede Stimme mehr für Häupl eine Stimme gegen unser Wien ist. Seit dem Jahr 1994, in dem Häupl das Bürgermeisteramt übernommen hat, ist es in sämtlichen Kenndaten bergab gegangen. Vor diesem Hintergrund klingt der Häupl-Wunsch nach mehr Stimmen wie eine gefährliche Drohung für unsere Stadt". Dies stellte heute FPÖ-Obmann HC Strache fest. ****

Wien ist unter SPÖ-Verwaltung zu einem Hochpreiszentrum geworden, gleichzeitig seien Wirtschaftsstandort und Arbeitsmarkt heruntergewirtschaftet worden. Häupl habe einzig und allein das Glück, sich gegen Verfehlungen der Bundespolitik zu positionieren, um damit zu versuchen, die massiven Verfehlungen im eigenen Verantwortungsbereich zuzudecken. Das wird ihm aber nicht gelingen, denn genau das Aufzeigen seiner Verfehlungen werden wir zu einem zentralen Gegenstand der Wahlauseinandersetzung machen, kündigte Strache an.

Faktum sei zudem, daß das Vorziehen der Wiener Wahl nicht nur eine unnötige Geldverschwendung Häupls sei, sondern auch die Bankrotterklärung der absoluten SPÖ-Mandatsmehrheit. "Alles bei der bevorstehenden Wahl spricht gegen Häupl. Der Wiener SPÖ-Chef solle sich also nicht zu früh freuen", so Strache. (Schluß) nnnn

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003