Semesterticket NEU: Deutliche Mehrheit der Studierenden dafür, aber Politik verhindert zeitgerechte Einführung - Einführungstermin an der Johannes Kepler Universität verschoben

Linz (OTS) - "Die Einführung des "Semestertickets NEU" per kommendem Wintersemester ist leider nicht mehr zu schaffen", so Marco Ginder, Vorsitzender der Hochschülerschaft (ÖH Linz) an der Johannes Kepler Universität (JKU). Gescheitert sei die terminliche Einhaltung an der "hohen Politik".

Die Hochschülerschaft der JKU hat bis zuletzt versucht sämtliche Entscheidungsträger vom Sinn dieses Vorzeigeprojekts zu überzeugen, was bis auf wenige Ausnahmen auch hervorragend gelungen ist.

Ende Juni sprachen sich bei einer Abstimmung die Studierenden der JKU deutlich für das Projekt aus. Bei einer Wahlbeteiligung von 63% erklärten 8 von 10 Studierenden, sie würden ein verpflichtendes Ticket zur Nutzung des öffentlichen Verkehrs in Oberösterreich begrüßen. Dieses System läuft erfolgreich an vielen deutschen Universitäten. Die JKU, die dieses Projekt von Beginn an unterstützt, wäre damit die erste Uni in Österreich. Auch die überwältigende Mehrheit der Verkehrsunternehmen im OÖVV wie auch Landeshauptmann und Umweltlandesrat unterstützen das Projekt.

Doch trotz monatelangen Bemühens seitens der ÖH Linz beim Bürgermeister der Stadt Linz und dem Verkehrsreferenten der Landesregierung Termine zu bekommen, haben die erforderlichen Gespräche bis heute nicht stattgefunden. Erst vor wenigen Tagen wurde ein Termin Ende August beim Landesverkehrsreferenten angeboten.

Damit gibt es keine Chance mehr, das "Semesterticket NEU" mit Wintersemester 2005/2006 einzuführen. "Wir versuchen den öffentlichen Verkehr für Studierende attraktiver zu machen, doch es scheint beinahe als hätten weder der Bürgermeister noch der Verkehrsreferent der Landesregierung Interesse daran" so Gerald Gmachmeir vom Verkehrsarbeitskreis der ÖH. "Wir haben bis zuletzt mit stärkstem Einsatz dafür gekämpft - aber zwei Entscheidungsträger lassen uns mit diesem Vorbildprojekt hängen." ergänzt Marco Ginder.

Ob das "Semesterticket NEU" mit kommendem Sommersemester (März 2006) oder erst in einem Jahr (Wintersemester 2006/2007) eingeführt wird, stellt sich erst im Herbst heraus - vorausgesetzt, das Vorzeigeprojekt versandet nicht im Labyrinth der Politik.

Weitere Infos zum Projekt:
http://www.oeh.jku.at/, "Service", "Mobilität und Verkehr", Downloads ("Semesterticket NEU")

Rückfragen & Kontakt:

Marco Ginder, Vorsitzender der ÖH Linz, (0699) 18 81 00 00
Gerald Gmachmeir, ÖH Verkehrsarbeitskreis, (070) 24 68-1219

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB0001