Schafbergbahn und Wolfgangseeschifffahrt sollen weiter bei den ÖBB bleiben

LH-Stv. Haider gegen den Ausverkauf von Verkehrsbetrieben

Linz (OTS) - Die ÖBB planen, die Schafbergbahn und die Wolfgangseeschifffahrt zu verkaufen. Beide Betriebe sind wichtige Angebote der touristischen Infrastruktur, von denen die ganze Region profitiert.

LH-Stv. Haider lehnt daher den Verkauf ab: "Diese für den Tourismus der gesamten Region wichtigen Betriebe sollen weiterhin im Eigentum der ÖBB bleiben und nicht ausschließlich von privaten Interessen abhängig werden. Die Infrastruktur im Salzkammergut ist für Oberösterreich sehr wichtig, daher muss sich der Bund weiter engagieren. Etwa durch die Abgeltung der Zusatzleistungen, die über die Verkehrsleistung hinausgehen, an die ÖBB".

Die Schafbergbahn und die Wolfgangsseeschifffahrt der ÖBB wiesen sehr gute Ergebnisse auf und arbeiteten positiv. Im Jahr 2004 habe die Schafbergbahn 230.000 Passagiere befördert, 370.000 Personen hätten die Schifffahrt genützt, ergänzte Haider.

Das Engagement der ÖBB-Mitarbeiter bei der Schafbergbahn und der Wolfgangsseeschifffahrt sollte anerkannt werden und es solle sichergestellt werden, dass der Betrieb weiterhin so positiv läuft.

LH-Stv. Haider fordert daher von Bundesminister Gorbach, dass er diese Ausverkaufs¬aktivitäten beendet. "Der richtige Weg wäre, wenn der oberösterreichische Staatssekretär Kukacka ein Konzept des Verkehrs- und des Wirtschaftsministeriums ausarbeiten ließe, das in Zeiten großer Arbeitsplatznöte diese Erfolgsgeschichte der ÖBB fortsetzt", ist für Haider klar.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Medienservice
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40002