Darabos für gerechte Schwerarbeiterregelung

SPÖ bekundet Gesprächsbereitschaft - "aber BZÖ wird vermutlich wieder umfallen"

Wien (SK) SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos bekundete am Dienstag in einer Pressekonferenz die Bereitschaft der SPÖ, eine gerechte Schwerarbeiterregelung umzusetzen. "Wenn es darum geht, eine gerechte Schwerarbeiterregelung in Österreich zu verankern, ist die SPÖ gerne bereit, mit der Regierung zu reden." Darabos bezieht sich damit auf Aussagen von Sozialministerin Haubner, die sich - "nachdem sie endlich eingesehen hat, dass die SPÖ mit ihrer Kritik Recht gehabt hat" - Änderungen bei der Schwerarbeiterregelung vorstellen kann. Allerdings verwies Darabos auf die Erfahrungen der letzten Jahre, die gezeigt hätten, dass die FPÖ, bzw. das BZÖ immer wieder umfalle. "Mir fehlt der Glaube, dass den Ankündigungen Taten folgen", so Darabos. Letztlich seien alle Ankündigungen von BZÖ/FPÖ "Schall und Rauch", wenn die ÖVP "njet" sage. ****

Die SPÖ sei stets dafür eingetreten, dass Menschen, die über einen längeren Zeitraum Schwerarbeit verrichten, ohne Abschläge in Pension gehen können. Tatsächlich liege die Höhe der Abschläge bei bis zu 2,1 Prozent. Und jetzt - nachdem es bereits ein Rahmengesetz gebe - komme man drauf, "dass die SPÖ Recht hatte und das keine gerechte Lösung ist". (Schluss) se

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005