ÖAMTC-Notarzthubschrauber bei spektakulärem Lkw-Unfall in Tirol im Einsatz

Milch-Transporter 40 Meter über Böschung gestürzt

Wien (OTS) - Sein Leben verdankt ein Lkw-Lenker dem beherzten Einsatz des ÖAMTC-Notarzt-Teams von Christophorus 5. Der deutsche Staatsbürger war im Führerhaus eingeklemmt, nachdem sein Schwerfahrzug rund vierzig Meter die Böschung hinab gestürzt war.

Wie die ÖAMTC-Informationszentrale berichtet, war der Laster - ein überschwerer Container-Transporter - auf der Reschen Straße (B 180) auf Höhe der Kajetansbrücke bei Pfunds von der Fahrbahn abgekommen, hatte die Seitenabgrenzung durchschlagen und war den Hang zum Inn hinab gestürzt. Durch die Wucht des Aufpralls löste sich der mit Milch beladene Fracht-Container und zerquetschte das Führerhaus. "Als wir eintrafen, war der mit beiden Beinen eingeklemmte und schwer verletzte Fahrer immerhin ansprechbar", schilderte ÖAMTC-Pilot Gilbert Habringer: "Die Bergungsarbeiten waren aber mehr als schwierig." Spezialisten der Feuerwehren Pfunds und Landeck mussten die stark demolierte Fahrerkabine komplett zerlegen. Während der gesamten Zeit wurde der Verletzte von ÖAMTC-Notarzt Christian Frieml medizinisch versorgt. Gegen 10.00 Uhr war der Fahrer schließlich befreit, im stabilem Zustand konnte er in die Klinik geflogen werden.

(Schluss)
Helmut Beigl

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: +43 (0) 1 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0014