Staatsfeiertag in Liechtenstein: Erbprinz Alois fordert einen starken Staat, der sich auf das Wesentliche konzentriert

Vaduz (OTS) - Vor genau einem Jahr, wurde Erbprinz Alois von Fürst Hans-Adam II. mit der Ausübung der ihm zustehenden Hoheitsrechte betraut und führt seitdem die Regierungsgeschäfte. In Seiner Rede anlässlich des Staatfeiertages betonte Erbprinz Alois, dass auch in Zukunft der Staat seinen Bürgern vor allem Sicherheit bieten und grosse persönliche Freiräume gewähren soll. Dazu müsse er stark sein und über die notwendigen Mittel verfügen. Diese wiederum könne langfristig nur eine gesunde Wirtschaft sicherstellen, die dafür gute Rahmenbedingungen brauche:

  • Ein verlässlicher und kundenfreundlicher Rechtsstaat, der Rechtssicherheit und Planungssicherheit garantiert.
  • Eine Aussenpolitik, die einen möglichst freien Zugang zu den Weltmärkten schafft.
  • Steuersysteme, Sozialsysteme und Regelwerke, die die Wirtschaft wenig belasten.
  • Eine hervorragend ausgebildete Bevölkerung. Liechtenstein braucht "nicht das teuerste, sondern das beste Bildungssystem.

Erbprinz Alois: "Zusätzlich müssen wir sicherstellen, dass der Staat nur dort seine Finanzmittel einsetzt, wo es in unserem gemeinsamen langfristigen Interesse ist. Die Förderung verschiedenster Gruppeninteressen nach dem Giesskannenprinzip müssen wir vermeiden. Dies können wir einerseits erreichen, indem wir die Staatsaufgaben auf das Wesentliche konzentrieren, ohne dass der Staat unbedingt selbst überall als Anbieter und Finanzierer auftritt. Und wir können dies andererseits erreichen, indem wir beim Verteilen der Finanzmittel Systeme verwenden, die möglichst gut auf die tatsächlichen Bedürfnisse des Einzelnen Rücksicht nehmen und gleichzeitig möglichst viel Freiraum zur Eigeninitiative lassen."

Ein Staat sei aber nicht nur stark, wenn er finanziell stark ist und effiziente Strukturen hat, sondern wenn er auch moralisch stark ist. Daher ermunterte der Erbprinz seine Landsleute, sich am Staatsfeiertag nicht nur über den Staat Gedanken zu machen, sondern sich auch selbst zu fragen, was für ein Ziel sie im Leben haben und was für ein Verhältnis sich daraus zum Staat ergäbe. Erbprinz Alois rief dazu auf, einen Staat zu schaffen, in dem soweit wie möglich der Einzelne und so wenig wie möglich der Staat für den Einzelnen die Entscheidungen trifft oder treffen muss.

Der Staatsfeiertag im Fürstentum Liechtenstein findet am 15. August (Maria Himmelfahrt) statt. Traditionell beginnen die Feierlichkeiten mit einer Feldmesse vor dem Schloss. Nach dem offiziellen Staatsakt lädt die Fürstenfamilie die liechtensteinische Bevölkerung zu einem Aperitif vor dem Schloss. Das anschliessende Volksfest und das imposante Feuerwerk locken neben den Liechtensteiner Bürgern auch immer mehr Gäste aus den Nachbarregionen ins Fürstentum Liechtenstein. Dieses Jahr werden wieder Tausende Menschen zu den Feierlichkeiten erwartet.

Rückfragen & Kontakt:

Bettina Marxer
Fürstlich Liechtensteinische Kabinettskanzlei
Schloss Vaduz
Tel.: +423 238 1280
Fax: +423 238 1281
E-Mail: b.marxer@sfl.li
www.fuerstenhaus.li

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0011