BMF: Zoll stellt im Juli 2005 2,6 Mio. geschmuggelte Zigaretten sicher

Laufende Erfolge bei der Bekämpfung des organisierten Zigarettenschmuggels belegen richtige Strategie

Wien (OTS) - Die zielgruppenorientierte Risikoanalyse der Zollverwaltung sowie gemeinsame Schwerpunktkontrollen der Zollfahndung, des neu geschaffenen "Risikomanagements Wirtschaftsraum" und der KIAB (Kontrolle illegaler Arbeitnehmerbeschäftigung) zeigen auch im Juli dieses Jahres Ergebnisse, die sich sehen lassen können:

Insgesamt gab es im Juli 2005 22 Aufgriffe mit je über 10.000 Zigaretten. Schwerpunkt dieser Aktionen war Wien mit 13 erfolgreichen Einsätzen. Mit 851.000 sichergestellten Zigaretten gelingt in Wien auch der größte Einzelaufgriff, der für vier Verdächtige Verhaftungen zur Folge hatte. Besonders erfreulich sind auch Aufgriffe gegen professionelle Schmuggler, die Tabakwaren in Österreich illegal verkauft haben. In drei Fällen konnte dieser Weiterverkauf an Endverbraucher nachgewiesen werden. Nun drohen nicht nur den Vertreibern sondern auch den Käufern/Erwerbern Finanzstrafverfahren wegen Hehlerei.

"Wir sind auf dem besten Weg, auch heuer die 100 Millionen Grenze an sichergestellten Schmuggelzigaretten zu erreichen. Unsere Anstrengungen bei der Betrugsbekämpfung zeigen auch im Bereich Zigarettenschmuggel Zähne, wie die laufenden Erfolgsnachrichten belegen", meinte Finanzminister Karl-Heinz Grasser.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Finanzen
Matthias Winkler
Public Relations
Tel.: (++43-1) 514 33 - 1440
Fax: (++43-1) 512 53 44

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFI0001