Stummvoll: Kombilohn wird zusätzliche Arbeitsplätze schaffen

Sinnvolle Maßnahmen der Regierung werden aus parteitaktischen Gründen abgelehnt und verteufelt

Wien, 12. August 2005 (ÖVP-PK) "Das von Arbeitsminister Martin Bartenstein vorgelegte Kombilohn-Modell wird zusätzliche Arbeitsplätze bringen. Und zwar vor allem für ältere und jugendliche Arbeitnehmer. Rote Gewerkschafter und die SPÖ sind aber offensichtlich nicht daran interessiert, wichtigen Zielgruppen zu helfen. Anders kann ich mir ihre ablehnende Haltung zum Kombilohn-Modell nicht erklären", sagte ÖVP-Budgetsprecher Abg.z.NR Dr. Günter Stummvoll heute, Freitag. "Einerseits würden täglich Initiativen zur Senkung zur Arbeitslosigkeit verlangt, andererseits werden die von der Regierung getroffenen Maßnahmen aus parteitaktischen Gründen verteufelt. Dieser Zick-Zack-Kurs auf dem Rücken der Arbeitslosen ist unerträglich", so Stummvoll.

Das für 2006 geplante Kombilohnmodell fördere die Einstellung von Langzeitarbeitslosen. Voraussichtlich ab Beginn des kommenden Jahres werde der Lohn von Langzeit-Arbeitslosen, die einen gering bezahlten Job annehmen, mit fünf bis 50 Prozent bezuschusst. Das gelte bis zu einer Brutto-Gage von 1.000 Euro monatlich. Zielgruppe seien junge Arbeitslose bis zu 25 Jahre, die länger als sechs Monate beschäftigungslos, sowie Arbeitslose ab 45, die länger als ein Jahr arbeitslos waren. Die Aktion solle zunächst auf ein Jahr beschränkt und dann evaluiert werden, so Stummvoll abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002