Scheuch zu Prokop: BZÖ geschlossen für offene Diskussion um Steuerreform

Zukunft des Wirtschaftsstandorts Österreich bereits jetzt sichern

Wien, 2005-08-12 (OTS) - In Reaktion auf ein Interview von BM Elisabeth Prokop stellte BZÖ-Bündnissprecher NAbg. Uwe Scheuch heute unmißverständlich klar, dass sich die gesamte BZÖ-Spitze rund um Hubert Gorbach und Jörg Haider geschlossen für eine offene Diskussionen um mögliche Ansätze für eine steuerliche Entlastung des österreichischen Mittelstandes und gegen Denkverbote in diese Richtung ausgesprochen hat. "Frau Prokop versucht offenbar, das BZÖ auseinanderzudividieren. Das wird ihr nicht gelingen, denn die Zukunft des Beschäftigungsstandortes Österreich muss - wie die aktuellen Arbeitsmarktdaten zeigen - unbedingt schon jetzt vorrangig behandelt werden", stellte Scheuch weiter fest. ****

Die ÖVP wäre gut beraten, die Diskussion rund um eine Kaufkraftstärkung des Mittelstandes mittels steuerlicher Entlastung nicht als Sommerloch-Thema zu sehen. "Wir alle wissen, wie lang es gedauert hat, bis die letzte Steuerreform auf Schiene gebracht war. Im Sinne des Wirtschaftsstandortes Österreich ist es absolut nicht verfrüht, sich bereits jetzt Gedanken darüber zu machen, wie wir die Konjunktur langfristig ankurbeln und strukturelle Abgabenadaptierungen einleiten können", erklärte Scheuch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0001